Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen "Sozialen Wohnungsbau stärken"

Von
Die Beratung rund um die Immobilie ist in der Balinger Stadthalle im Mittelpunkt gestanden. Fotos: Fiedler Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Julius Fiedler

Balingen. "Immobilien sind ein großes Thema", eröffnete Oberbürgermeister Helmut Reitemann die "Immobilientage Zollernalb" in der Balinger Stadthalle. Reitemann freute sich, dass die Messe so erfolgreich sei. Zwei Tage lang konnten sich die Besucher über Themen rund ums Bauen, Kaufen, Wohnen, Finanzieren und Planen informieren. Mehr als 60 Aussteller präsentierten sich.

Christian Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, betonte, die Messe biete "eine politische Austauschplattform und einen Blick über den Tellerrand hinaus".

Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sage "Wir schaffen das", gelte das auch für die Schaffung von neuem Wohnraum. Dabei müsse der soziale Wohnungsbau gestärkt werden. Enteignungen von Privatpersonen hingegen sieht Kühn kritisch. "Der Schutz des Eigentums ist ein wichtiges Recht." Anders sehe es aus, wenn in leer stehenden Baumärkten Raum für Flüchtlinge geschaffen werden solle. Besonders mit Modul-, Holz- und Leichtbauweise könne zusätzlich benötigter Wohnraum "in annehmbarer Zeit und auf gutem Niveau" geschaffen werden, nicht nur für Flüchtlinge.

Weshalb stoßen die Immobilientage auf eine so große Resonanz? "Regionalität spielt eine große Rolle", sagte An­dreas Tissen von der Baufirma Denkinger aus Jungingen. "Für die Kunden ist wichtig, dass sie sich aufgrund der verschiedenen Angebote gut informieren können", findet Markus Trick, Vertriebsleiter beim "redwell-Store" in Schömberg, der Infrarotheizungen anbietet. Für Michael Bitzer vom Immobilienvermittler "MB ImmobilienService" hingegen ist die Expertenbühne ein "Alleinstellungsmerkmal der Messe". Auf dieser fanden an beiden Tagen Vorträge, Podiumsgespräche und Interviews statt.

Konzepte für bezahlbares Wohnen in einer neuen Form präsentierte Architekt Rainfried Rudolf aus Stuttgart bei seinem Vortrag "Wie wollen wir morgen wohnen?". In seinen "Atriumhäusern" münden Wohnungen in einen gemeinsamen Innenraum. Diese "Social Architecture" war auch Thema bei der Podiumsdiskussion, an der neben Reitemann, Kühn und Rudolf auch Peter Schwaibold, Vorsitzender des GenerationenNetzes Balingen, teilnahm.

Messeveranstalter Martin Kiesling zog ein positives Fazit zu den Immobilientagen. "Es kamen rund 2000 interessierte Besucher", sagte er. Die Aussteller seien zufrieden. Im kommenden Jahr werden die Immobilientage am 22. und 23. Oktober in der Stadthalle stattfinden. Kiesling: "Wir könnten erweitern und in die Messehalle umziehen, aber das wollen wir nicht."

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.