Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Sänger stimmen auf den Frühling ein

Von
Die Chorvereinigung Weilstetten hat es sich nicht nehmen lassen, beim eigenen 120. Geburtstag zu singen. Fotos: Dürrschnabel Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Frühlingsfest hat die Chorvereinigung Weilstetten in die Festhalle eingeladen. Zu Gast waren die Chöre aus Aistaig, Pfeffingen, Leidringen und Deilingen-Delkhofen.

Balingen-Weilstetten. Schwungvoll haben die gastgebenden Frauen und Männer den Nachmittag mit dem Lied "Nun will der Lenz uns grüßen" begonnen. Jürgen Herre hatte das passende Lied zum frühlingshaften Wetter ausgesucht. Die Chormitglieder sangen den Frühling mit ihren drei Liedern förmlich herbei und strahlten mit der Sonne um die Wette.

Vorsitzender Wolfgang Schneider ließ die vergangenen 120 Jahre Revue passieren. Er erinnerte daran, dass der Verein ursprünglich ein reiner Männerchor war und erst 1953 ein gemischter Chor wurde. Chorverbandspräsident Michael A. C. Ashcroft richtete Grußworte an die Gäste und Gastgeber.

Der Männerchor Pfeffingen unter der musikalischen Leitung von Oliver Simmendinger bewies eindrucksvoll mit Melodien über den Traubensaft sein Können. Ursula Riehm bat anschließend ihre Männer aus Deilingen-Delkhofen auf die Bühne. Sie hatte mit den Silcher-Liedern "Alles was uns lieb ist, lebe!" und "Nun leb wohl, du kleine Gasse" sowie Wilhelm Beins "Mädchen mit den blauen Augen" und "In die blühende Welt" von Hermann Sonnet ein erfrischendes Liedgut ausgewählt.

Ein Chor aus dem Oberndorfer Raum stand anschließend auf der Weilstetter Bühne: Der gemischte Chor aus Aistaig mit seinem Dirigenten Siegbert Supper besang ebenfalls den Frühling und erntete viel Applaus.

Der Männergesangverein Leidringen zeigte anschließend unter der Leitung von Peter Bantle mit "Wie ein stolzer Adler" und zwei etwas humoristischen Weisen den Spaß am Singen deutlich.

Mit den "Drei vom Lindengässle" überbrückte die Chorvereinigung die Pause. Die Weilstetter Mädels verstanden es, mit ihren Einlagen immer wieder für Lacher zu sorgen. Sie ließen auch auf eine lustige Art und Weise 120 Jahre Chorvereinigung Revue passieren.

Den zweiten Block eröffneten die Männer aus Deilingen. Frühlingshaft ging es weiter. Der Sänger zeigten auch schauspielerisches Können. "Darf i’s Dirndl lieb’n" inszenierten sie hervorragend. Eine Kantate gegen den Durst sangen die Männer als Zugabe.

Die Sänger aus Aistaig nahmen den ganzen Schwung der Deilinger mit und präsentierten Schlager aus früheren Zeiten. Sie animierten die Besucher zum Mitsingen und wurden mit Zugabe-Rufen belohnt. Diesen kamen sie sehr gerne nach.

Flott ging es im Programm weiter mit dem Liederkranz Leidringen. Besungen wurden "Das Paradies auf Erden" und eine musikalische Reise nach Italien. Auch hier wurde eine Zugabe gefordert. "Der Bajazzo", "Schwinge dich auf mein Lied" und "Hans, bleib da" hatte der MGV Pfeffingen einstudiert. Die Sänger aus dem Albstädter Stadtteil ernteten ebenfalls viel Beifall von den Gästen und die Aufforderung, noch ein Lied zu singen. Mit "Der Frater Kellermeister" verabschiedete sich der Männerchor.

Zum krönenden Abschluss nahmen die Gastgeber noch einmal Aufstellung. Doch zuvor bedankte sich Wolfgang Schneider mit einem kleinen Präsent bei den Chorleitern und der Chorleiterin. Dann verabschiedete sich der Gemischte Chor Weilstetten von seinen Gästen musikalisch. Mit der Zugabe "Heimat am Albrand" sagte er sinngemäß "Auf Wiedersehen".

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading