Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Rockfestival sorgt für volles Haus

Von
Foto: Engelhardt / Klebitz

Balingen - Mit der 25. Auflage des Balinger Rockfestivals (BRF) hat am Samstag auch das letzte stattgefunden. Anhänger christlicher Musik aus ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus feierten bei der Jubiläumsausgabe ausgelassen und bereiteten den Organisatoren einen gebührenden Abschied.

Bereits kurz nach Einlassbeginn füllt sich die Messehalle. Die Band Written in Kings steht als erstes auf der Hauptbühne. Das Quartett aus Cardiff setzt auf rockige Riffs und elektronische Sounds mit Pop-Stimme und Country.

Wenig später stehen die vier Musiker von Trinity aus den Niederlanden auf der Sidestage Rede und Antwort. Durch das Programm führt einmal mehr Andreas "Boppi" Boppart, der vor 14 Jahren seinen Einstand in Balingen feierte.

Der Wechsel zwischen Musik und Gesprächen, teils lustig und unterhaltsam, teils nachdenklich, kommt bei den Besuchern gut an. Tolle Musiker zum Anfassen, die auch abseits der Bühne den Kontakt zu ihren Fans nicht scheuen und ausgbiebig für Selfies zur Verfügung stehen.

"Es ist schon ein komisches Gefühl, dass heute alles enden soll", sagt Wilfried Rauscher, während er Backstage die Strippen zieht. Er und seine Frau Karin hatten 1995 das Balinger Rockfestival zusammen mit Jugendlichen aus dem Jugendkreis der evangelischen Kirchengemeinde Erzingen-Schömberg aus der Taufe gehoben.

Das Event wuchs stetig, erst in der Erzinger Geischberghalle und darum herum, später in der Balinger Messehalle. "Wir haben uns schnell in der Szene einen Namen gemacht und haben immer sehr viel Zuspruch von allen Seiten erhalten", sagt Rauscher, der bis heute im Organisationsteam ist. Dieses umfasst mittlerweile acht Personen. "Anders wäre das auch gar nicht machbar bei den heutigen Anforderungen", meint Rauscher.

Viel habe sich über die Jahre getan, persönliche und familiäre Änderungen bei den Hauptakteuren hinter den Kulissen würden nun zu diesem schmerzlichen Schritt führen: "Wir können das leider so nicht mehr stemmen."

93 Bands aus neun Ländern haben in den vergangenen Jahren am Fuß der Schwäbischen Alb gespielt. 30 000 Musikfans, die nicht nur aus der christlichen Musikszene stammten, sind aus ganz Baden-Württemberg, manche sogar aus dem Ausland gekommen. Zusammen haben sie sich und ihren Glauben gefeiert, den Klängen ihrer Musik­idole und deren Worten gelauscht, wie sie sich mit ihrem Glauben auseinandersetzen. So auch bei der Jubiläumsausgabe, die von den Machern treffenderweise als "Final Edition" deklariert wurde.

Headliner sind die Jungs von Disciple. Die US-Amerikaner kamen extra zur Abschiedsparty über den großen Teich, um ein letztes Mal mit ihren Fans in Balingen zu feiern.

Sie würden Deutschland sehr schätzen, sagen sie im Interview. Das Land habe viele Sehenswürdigkeiten und viel Kultur zu bieten. Und natürlich Christen, mit denen sie über die verschiedensten Kanäle teils eng in Kontakt stünden.

Doch bevor die US-Amerikaner auf der Hauptbühne zuerst musikalisch und danach im Rahmen eines Worships das Ende der BRF-Ära einläuten, sind es zwei deutsche Bands, die den Fans so richtig etwas auf die Ohren geben: Good Weather Forecast aus Franken lassen mit ihrem Mix aus Electro, Pop und Rock die Menge vor der Bühne auf- und abhüpfen. Spontan bildet sich in der Menge ein sich immer schneller drehende Kreisel aus frenetisch tanzenden Besuchern.

Und dann ist die Zeit für Sacrety angebrochen. Kaum eine andere Band ist so eng mit dem Balinger Rockfestival verbunden wie sie. Vor drei Jahren hatten sich die Oberndorfer Musiker getrennt, für die "Final Edition" fanden sie sich noch einmal zusammen. Ihr zehnter und letzter Auftritt beim BRF strotzt nur so vor Energie und Spielfreude.

Normalerweise beginnt nach dem letzten Ton der Abbau, dieses Mal wurde er um einen Tag verschoben. "Wir wollen uns bei allen 180 Helfern bedanken und noch einmal gemeinsam feiern", erklärt Wilfried Rauscher.

Fotostrecke
Artikel bewerten
15
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.