Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Rizzis Pop Art macht Stadthalle bunt

Von
Freuen sich auf die Rizzi-Ausstellung im Sommer 2020 (von links): Matthias Klein, Bernhard Feil und Helmut Reitemann zeigen die drei Werke des Pop-Art-Künstlers, die auf den Plakaten und Flyern zu sehen sein werden. Foto: Ungureanu Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen setzt die Tradition der Kunstausstellungen fort: Unter dem Titel "James Rizzi – Ein Leben für die Kunst" bringt die Tübinger Galerie Art28 im Sommer 2020 rund 700 Werke und Objekte des Pop-Art-Künstlers in die Stadthalle. In der Zehntscheuer werden Arbeiten von Janosch gezeigt.

Balingen. Große Kunst und null finanzielles Risiko: Erstmals ist die Stadt bei einer großen Kunstausstellung "nur der Vermieter", wie Oberbürgermeister Helmut Reitemann sagt. Stolz ist er trotz allem: Nachdem die Kunstausstellungen in der Stadthalle jahrelang der klassischen Moderne verschrieben gewesen seien, habe man sich jetzt dem Thema Pop Art zugewandt: "Die Bilder sind weltweit bekannt, die Stadthalle wird sehr bunt werden", verspricht Reitemann.

Stadthallen-Chef Matthias Klein erinnert an die großen Kunstausstellungen in den vergangenen vier Jahrzehnten, die 1981 mit Picasso begonnen hatten. Auch für etablierte Museen sei es heutzutage schwierig, an Kunstwerke zu kommen. Um so mehr freue ihn, dass mit der Tübinger Galerie ein kompetenter Partner gefunden worden sei. Neben dessen Expertise könne man die eigenen langjährigen Erfahrungen mit den Kunstausstellungen im Haus mit einbringen: "Es ist die ideale Partnerschaft." Er verspricht sich eine Ausstrahlung "in die Stadt hinein, in die Region und ins ganze Land".

Bernhard Feil, Geschäftsführer von Art28, ist beeindruckt: Überall in Balingen sei man mit offenen Armen aufgenommen worden, sagt er. Und er verspricht: "So eine Ausstellung hat es in Balingen noch nicht gegeben." Neben Papierskulpturen und Magnetbildern, die untrennbar mit dem Namen der amerikanischen Pop-Art-Ikone verbunden sind, werden in der Ausstellung auch Möbel und Objekte aus dem Atelier des 2011 verstorbenen Künstlers zu sehen sein sowie Filmdokumente, noch nie gezeigte Arbeiten "aus der Schublade" des Künstlers, und zwei Stücke der Berliner Mauer, von Rizzi gestaltet. Eins davon zeigt, die "Rizzi-Birds", die im Flug und durch Liebe alle Grenzen überwinden, in einer Welt, so bunt und fröhlich, wie sie eigentlich sein sollte. Die Leidenschaft und Lebensfreude aus den knallig-bunten Arbeiten übertragen sich auf den Betrachter.

Die Ausstellungsbesucher erhalten unter anderem die Möglichkeit, einen eigenen Siebdruck zu erstellen, und junge Künstler können sich im Zelt der VHS, das neben der Stadthalle aufgebaut wird, nach dem Ausstellungsbesuch auch selbst im James-Rizzi-Stil versuchen. Apropos junge Künstler: Schulklassen können, wie Bernhard Feil verrät, vor den regulären Öffnungszeiten der Stadthalle die Ausstellung besuchen – bei freiem Eintritt. Das Ausstellungskonzept sieht zudem vor, mit den Hotels und Gaststätten Übernachtungspakete anzubieten, Ausstellungsbesuch inklusive.

 Die Arbeiten und Objekte von James Rizzi sind vom 15. August bis 4. Oktober 2020 in der Balinger Stadthalle zu sehen. In der Zehntscheuer zeigt vom 1. August bis 4. September Werke von Janosch ausgestellt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.