Daumen nach oben, Siegerlachen, Applaus von allen Seiten: Helmut Reitemann gestern Abend kurz nach Bekanntgabe des Ergebnisses im Rathaus. Reitemann bleibt für weitere acht Jahre Oberbürgermeister in Balingen. Foto: Maier

Herausforderer Peter Seifert erhält 16,65 Prozent der Stimmen. Nur jeder Dritte gibt Stimme bei Wahl ab. Mit Kommentar.

Balingen - Er ist Oberbürgermeister, und er bleibt es auch für die nächsten acht Jahre: Helmut Reitemann ist bei den Wahlen am Sonntag von den Balingern mit einem deutlichen Ergebnis im Amt bestätigt worden.

Reitemann holte 7706 oder 82,3 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer und einziger Gegenkandidat Peter Seifert erreichte 1559 oder 16,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung war indes sehr dürftig: 34,6 Prozent. Damit gab gerade einmal jeder Dritte Wahlberechtigte seine Stimme ab.

Wahlsieger Reitemann wurde im Foyer des Rathauses von vielen Balingern gefeiert und beglückwünscht. Mit seiner Familie, Frau Cäcilia und den drei Söhnen Stephan, Julian und Konstantin war er um 19.20 Uhr ins Rathaus gekommen, nachdem das Ergebnis feststand. Der Balinger Musikverein spielte für den Sieger auf.

Reitemann zeigte sich in einer kurzen Ansprache gelöst und glücklich. Er dankte allen, die ihre Stimme abgegeben und damit "demokratische Grundhaltung" gezeigt hätten. Das überzeugende Votum für sich bezeichnete er als "Ergebnis, das wir gemeinsam erreicht haben". Dieses gebe ihm "Schub und Kraft für die nächsten acht Jahre": "Jetzt kann ich noch einmal richtig loslegen!"

Er sei sicher, sagte Reitemann weiter, dass "gemeinsam" in Balingen viel erreicht werden könne. Reitemann dankte zudem allen Wahlhelfern, die bei frühlingshaften Temperaturen am Sonntag in den Wahllokalen mitgeholfen haben.

Der unterlegene Peter Seifert interpretierte das Wahlergebnis als in Balingen "hoffentlich letzten Triumph einer Politik, die auf Bewährtes statt auf den Wandel setzt". Überaus von sich selbst überzeugt, meinte Seifert zudem, dass das Ergebnis zeige, dass er seiner Zeit weit voraus sei. Er hoffe, so Seifert, dass sein Engagement in diesem Wahlkampf und die Stimmen, die er geholt habe, dazu beitragen, "dass Herr Reitemann die Bürgerbeteiligung künftig ernster nimmt als bisher".

Der Gemeindewahlausschuss hat noch am Abend das endgültige Wahlergebnis festgestellt; dieses wird nun veröffentlicht und dem Regierungspräsidium Tübingen zur Prüfung vorgelegt. Ebenfalls dem RP vorgelegt wird der Widerspruch von Bernd Hempel gegen seine Nichtzulassung als Kandidat; diese hat der Wahlausschuss am Sonntag erneut bestätigt.

Aller Voraussicht nach wird das RP in den nächsten Wochen die Rechtmäßigkeit der Oberbürgermeisterwahl feststellen, so dass Helmut Reitemann die nächsten acht Jahre in Balingen angehen kann. Die jetzige Amtszeit des Oberbürgermeisters endet am Mittwoch, 13. Mai. Voraussichtlich wird er in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 19. Mai, erneut auf sein Amt verpflichtet.

Kommentar: Rückenwind

Steffen Maier

Auch wenn die Beteiligung dürftig war, so drückt das Wahlergebnis doch eines klar und deutlich aus: Helmut Reitemann soll weitermachen. Mehr als 80 Prozent der Wähler machten ihr Kreuz beim Amtsinhaber. Das dürfte Reitemann starken Rückenwind geben für die zweite Amtszeit. Und es macht klar, dass die Mehrheit der Balinger ganz offensichtlich zufrieden ist mit dem Oberbürgermeister als Person einerseits und andererseits mit der Art, wie er die Dinge in der Stadt angeht und gestaltet. Reitemann präsentierte während des Wahlkampfs die klareren Konzepte, Seifert blieb oft im Ungefähren – und wollte die Bürger stärker mitreden, mitentscheiden lassen. Sie haben sich entschieden: für Reitemann. Dieser muss nun alles dafür tun, den Rückenwind des Wahlergebnisses zu nutzen, um Balingen in den nächsten acht Jahren voranzubringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: