Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Realschüler gehen als "Botschafter in Turnschuhen" in die USA

Von
Sie sind die "Botschafter in Turnschuhen": Die Schüler der Klasse 9b der Balinger Realschule fliegen im kommenden Jahr in die USA. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder-Bote

Balingen. "Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen" – getreu ihrem Motto wird die Realschule Balingen demnächst an einem intensiven Austauschprogramm mit der amerikanischen Milwaukee School of Languages als Partner-Highschool teilnehmen. Diese einmalige Chance verdankt die Klasse 9b dem Deutsch-Amerikanischen Institut in Tübingen, das mit Ulrike Krone als Koordinatorin das Projekt "Ambassadors in Sneakers" ("Botschafter in Turnschuhen") betreut und unterstützt.

Dabei handelt es sich um einen vom German-American Partnership Program initiierten Austausch, bei dem eine ganze Klasse durch verschiedene Fonds und das transatlantische Programm der Bundesregierung so intensiv unterstützt wird, dass die Teilnahme den finanziellen Rahmen einer Abschlussfahrt nicht übersteigt und somit jeder Schüler der Klasse mitmachen kann. Dank neuer Medien stehen die jeweiligen Austauschpartner schon in regem transatlanischen Kontakt, schreiben E-Mails und Handy-Nachrichten oder lernen sich beim Skypen näher kennen.

Im Juli hatte John Emerson, der Botschafter der USA in Deutschland, die Klasse 9b der Balinger Realschule offiziell zu "Ambassadors in Sneakers" ernannt. Mit dem neuen Schuljahr beginnt das interkulturelle Training durch Studenten aus dem jeweils anderen Land. Diese geben sowohl den Austauschschülern als auch anderen Klassen der Realschule Einblicke in Kultur und Sprache ihres Heimatlandes. Mitte Oktober wird die Realschule Balingen dann amerikanische Gäste für zwei Wochen intensiver, gemeinsamer Schul- und Freizeitaktivitäten begrüßen.

Im April 2016 geht es für die Schüler der Klasse 9b nach Wisconsin. Gemeinsam werden alle Schüler an einem Umweltprojekt arbeiten, unterstützt durch Expertenbesuche und Exkursionen.

Das verantwortliche Lehrerteam mit Ute Biegelmaier, Anika Oster und Christian Stumfol freut sich über die jetzt schon intensive Zusammenarbeit mit den amerikanischen Kollegen. Michael Damm, Leiter der Balinger Realschule, unterstützt das Projekt tatkräftig und ist gespannt "auf die vielen neuen Impulse, die der Austausch für unsere Schule bringen wird".

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading