Sitzen gerne vor dem Computer und freuen sich auf das neue Profilfach am Balinger Gymnasium (von links): Simon Gauger, Felix Gulde und Lisa Wolf. Foto: Ungureanu Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Achtklässler des Balinger Gymnasiums können künftig Informatik, Mathematik und Physik wählen

Simon Gauger, Felix Gulde und Lisa Wolf sitzen gerne am Computer. Ab Herbst können sie und 17 weitere Schüler der jetzigen Klassenstufe sieben ihr Hobby noch vertiefen: Als fünftes Profilfach wird am Balinger Gymnasium IMP angeboten – Informatik, Mathematik und Physik.

Balingen. "Wir sind froh, dass es zustande gekommen ist", sagt Schulleiter Thomas Jerg. Der Antrag sei "durch alle Gremien durch", 20 Schüler der Klassenstufe acht werden ab dem kommenden Schuljahr zusätzlichen Unterricht in den drei Fächern bekommen – drei Jahre lang, vier Wochenstunden. Dann, wenn ihre Klassenkameraden eines der anderen vier Profilfächer belegen – Sport, Spanisch, Latein oder IWT.

Insgesamt sei das neue Profilfach IMP "leider etwas männerlastig belegt", sagt IT-Fachmann Ralf Schäfer, der auch Mathe und Physik unterrichtet. Genauer gesagt: 16 Jungs und vier Mädels haben sich dafür entschieden. Sie seien die "Pioniere", die Ersten mit dem neuen Profilfach.

Warum IMP? Mathe, Physik und Informatik hätten ihm schon immer Spaß gemacht, sagt Simon Gauger. Er habe sich schon immer auf diese Fächer gefreut. Und Felix Gulde ergänzt, dass Informatik seiner Ansicht nach Zukunft habe – "wegen der ganzen Digitalisierung". Auch Lisa Wolf mag diese Kombination von Fächern: "Mathe macht mir viel Spaß, auch Physik und Computerarbeit", sagt sie. Dass sich so wenige Mädels für IMP entschieden haben, findet sie "ein bisschen schade", aber eigentlich stört es sie nicht, mit so vielen Jungs zusammen zu lernen.

Ralf Schäfer, der 2011 ans Balinger Gymnasium gekommen ist, war nach seinem Physikstudium zunächst in die IT-Branche gewechselt und in die Wirtschaft gegangen. Er war bei so ziemlich allen großen Internet-Anbietern wie Web.de oder 1&1 tätig. "Aber es war nicht das, was ich für den Rest des Lebens tun wollte", sagt er. Er ging zurück in den Schuldienst, was für ihn "ein Sprung ins kalte Wasser" gewesen sei. Er habe alles nachholen müssen, einschließlich Referendariat. Neben Grundlagen der Informatik lernen die Schüler programmieren, erfahren, wie das Internet funktioniert und was mit Daten passiert, die übers Netz verschickt werden – und wie man sie sichert und verschlüsselt. Darüber hinaus werden Themenbereiche aus Mathematik und Physik vertieft – darunter Verschlüsselungstheorie, Optik, Astronomie und Astrophysik.

Bei der Einführung des neuen Profilfachs sei das Gymnasium von der Stadt Balingen nach Kräften unterstützt worden, weil es von Seiten der Industrie eine große Nachfrage gebe, erklärt Schulleiter Jerg. Kürzlich habe der Verwaltungsausschuss des Balinger Gemeinderats die Anschaffung von Tablets und Laptops für das Profilfach IMP beschlossen. Von Seiten des Gymnasiums sei übrigens angedacht, nach Klasse zehn Informatik als Neigungsfach anzubieten, verrät Jerg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: