Teilweise wie ein Flickenteppich sieht der Verbindungsweg zwischen Streichen und Balingen aus. Er soll daher saniert werden, wie der Ortschaftsrat Streichen fordert. Foto: Hauser

Nach Beratungen liegen die Anmeldungen für den Haushalt 2015 vor: Vom Kreisverkehr bis zum schnellen Internet.

Balingen - Die Ortschaftsräte haben ihre Schuldigkeit getan: Sie haben ihre jeweiligen Wünsche für den Haushalt 2015 formuliert. Nun sind der Gemeinderat und die Verwaltung an der Reihe zu entscheiden, welche im nächsten Jahr erfüllt werden sollen.

Der Ortschaftsrat Weilstetten hat in seiner vergangenen Sitzung eine umfangreiche Liste aufgestellt. Doch sind sich die Räte bewusst, dass der Gemeinderat entscheidet, welche Maßnahmen umgesetzt werden können. Der größte Kostenfaktor ist die Teilerschließung des zweiten Bauabschnittes im Neubaugebiet "Obere Breite". Diese Maßnahme sei dringlich, da im ersten Bauabschnitt alle Bauplätze verkauft seien. Dringend erforderlich seien Straßenbelagsarbeiten in der Bachstraße, Oberes Ried, Friedenstraße, Gstangen und Untere Dorfstraße. Die Verlängerung der Kanalisation im Bereich der Sparkasse, die Kanalerneuerung in der Wasen­straße, der Ausbau der Wettbachstraße und ein neuer Belag für das Kleinfeld beim Schulsportplatz müssen für das kommende Jahr erneut angemeldet werden. Zur Lagerung von Gerätschaften und Baumaterialien wird ein Anbau an das Bauhofgebäude gewünscht.

In Engstlatt ist sich der Ortschaftsrat einig, dass der Erhalt der Grundschule sowie die Zusammenlegung von Schule und Kindergarten für den Ortsteil von essentieller Bedeutung und umzusetzen sei. Wichtig sind ihm zudem die seit Jahren geforderte Brücke über die Bahn, die Installation des Schnellen Internets, der Hochwasserschutz sowie die Sanierung der Wertenbachstraße und Hechinger Straße sowie die Platzgestaltung bei der Leichenhalle.

Nach ausführlicher Beratung einigte sich das Gremium in Ostdorf darauf, Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten an der Festhalle, am ehemaligen Schulgebäude sowie am Rathaus- und Feuerwehrgebäude zu beantragen. Zudem stehen die Sanierung Lilienstraße sowie Feldwegeerneuerungen an.

Bei den Beratungen im Ortschaftsrat Heselwangen hielt Gerd Janus fest, dass das Thema "Vereinsheim" seit Jahren unverändert in der Anmeldeliste stehe, und forderte, dieses Thema mit mehr Nachdruck anzugehen. Ortsvorsteher Berthold Roller verwies auf die für 2015 und 2016 eingestellten Mittel für Planungen. Wichtige ist dem Gremium die Bereitstellung des Schnellen Internets und die Sanierung des Festplatzes. Zudem soll 2015 die Feuerstelle Hangen wieder aufgebaut werden. Auf Anregung von Ortschaftsrätin Sonja Lohner sollen zudem die Fenster im Kindergarten ersetzt werden.

Der Ortschaftsrat in Endingen hat die Hallen- und Sportplatzsanierung an die erste Stelle gesetzt. Er wünscht sich zudem die Gehwegverbreiterung beim Gasthof Singapore, die Generalsanierung der Leichenhalle sowie Mittel für die Planung einer zweiten Anbindung des Wohngebiets "Schlickkuchen".

Die Erschließung von Bauplätzen im Baugeiet "Brühl-Heuet", die Sanierung der Friedhofsmauer und der Bellinger Straße vom Rathaus bis zur Riedbachbrücke sowie Gebäudeunterhaltungen am alten Schulhaus, am alten Lehrerwohnhaus und am Rathaus stehen auf der Wunschliste des Erzinger Ortschaftsrats. Zudem müsse der Trog des Brunnens vor dem Gasthaus Germania erneuert werden.

Für den Ortschaftsrat Streichen sind der Ausbau der Verbindungsstraße nach Balingen sowie die Sanierung der Fenster und der sanitären Anlagen in der Sporthalle von Bedeutung. Gewünscht werden zudem Sanierungen verschiedener Straßen und Feldwege.

Ein Kreisverkehr bei der evangelischen Kirche und die Sanierung des Rathauses haben für die Ortschaftsräte in Zillhausen oberste Priorität. Auch der Ausbau des Radwegs nach Pfeffingen, die Sanierung des Schuldachs und Straßensanierungen stehen auf ihrer Wunschliste.

Der Frommerner Ortschaftsrat befasst sich in seiner nächsten Sitzung mit den Anmeldungen für den Haushalt.