Die Balingerin Nicole Hoffmeister-Kraut wird Wirtschaftsministerin in Baden-Württemberg, das wird aus gut informierten Kreisen berichtet. Foto: Maier

Überraschung: Balinger CDU-Landtagsabgeordnete reiht sich in grün-schwarze Ministerriege ein.

Balingen/Stuttgart - Faustdicke Überraschung: Die Balinger CDU-Landtagsabgeordnete wird offenbar neue Wirtschaftsministerin für Baden-Württemberg. Die 43-Jährige wurde bei der Wahl im März erstmals ins Landesparlament gewählt; ihr Vorsprung damals vor dem Grünen-Kandidaten Erwin Feucht war hauchdünn. Ihre Vorgänger als Abgeordnete, Günther-Martin Pauli und mehr noch Heinrich Haasis, hatte den Wahlkreis 63 Balingen stets mit großem Vorsprung gewonnen.

Nicole Hoffmeister-Kraut ist politisch eine absolute Newcomerin: Als politische Erfahrung kann die neue Wirtschaftsministerin gerade mal drei Jahre als Kreisrätin und sieben Jahre als Gemeinderätin vorweisen. Gleichwohl hat sie aufgrund ihrer Biografie und in ihrem persönlichen Werdegang einiges vorzuweisen, was sie für höhere Aufgaben qualifiziert - entsprechend angetan zeigte sich CDU-Landeschef Thomas Strobl bei einer Wahlkampfveranstaltung im März in Balingen: Er sagte damals, dass er Nicole Hoffmeister-Kraut zutraue, in Stuttgart "wie eine Rakete" durchstarten zu können.

Die 43-Jährige ist Mitglied der Balinger Kraut-Dynastie, ihrer Familie gehört das Unternehmen Bizerba, einem weltweit führenden Hersteller von Wäge-, Schneide- und Etikettier-Systemen. Zusammen mit ihrem Bruder Andreas Wilhelm Kraut und ihrer Schwester Angela leitet sie in fünfter Generation die Geschicke des Balinger Familienunternehmens, das in diesem Jahr sein 150. Jubiläum feiert.

Nicole Hoffmeister-Kraut  hat in Tübingen Betriebswirtschaft studiert und war danach für verschiedene internationale Unternehmen tätig.  Sie ist verheiratet und hat drei Töchter.

Hoffmeister-Kraut reiht sich damit in die grün-schwarze Ministerriege ein, die im Laufe des Tages offiziell vorgestellt werden soll. Der bisherige CDU-Fraktionschef Guido Wolf übernimmt das Justizressort. CDU-Landeschef Thomas Strobl wird Innenminister und die Stuttgarter Schulbürgermeisterin Susannne Eisenmann Kultusministerin. Peter Hauk übernimmt das Ministerium für den Ländlichen Raum, das er früher schon einmal geleitet hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: