Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Naturverträglich und tiergerecht

Von
Stark vertreten war der NABU Zollernalb bei der Kundgebung in Tübingen. Foto: NABU/Gert Rominger Foto: Schwarzwälder Bote

Zollernalbkreis/Tübingen. Stark vertreten war der NABU Zollernalb bei einer Kundgebung auf dem Tübinger Marktplatz mit anschließendem Demonstrationszug durch die Tübinger Innenstadt. Nach Polizeiangaben haben sich rund 2500 Menschen für eine naturverträgliche und tiergerechte Landwirtschaft stark gemacht.

Unter anderem standen der alarmierende Rückgang der Artenvielfalt, insbesondere der Vögel und Insekten, und die zunehmende Belastung der Böden und des Grundwassers durch die industrielle Landwirtschaft am Pranger. In der Kritik stand auch die überwiegend flächenbezogene EU-Agrarförderung: 20 Prozent der Landwirtschaftsbetriebe erhielten 80 Prozent der Förderbeträge. Sprecher von Umweltverbänden, Tierschützern und Vertreter einer bäuerlichen Landwirtschaft riefen die Politik dazu auf, bei den anstehenden Entscheidungen zur EU-Agrar-Förderung die Grundlagen für eine naturverträgliche Landwirtschaft zu schaffen.

Der Entwicklung zu einer reinen Agrarindustrie mit immer größeren Betrieben, Massentierhaltung, genmanipuliertem Tierfutter und hohem Pestizideinsatz müsse Einhalt geboten und die bäuerliche Landwirtschaft unterstützt werden, forderten die Umweltaktivisten. Die Bürger als Verbraucher und als Wähler bei den anstehenden Europa-Wahlen seien nun gefordert, deutliche Zeichen zu setzen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading