Der Brand in einem Dachstuhl forderte am späten Donnerstagabend die Feuerwehrleute in der Balinger Filserstraße. Foto: Maier

Feuer am Donnerstagabend in Gebäude an Filserstraße in Balingen. 250.000 Euro Sachschaden.

Balingen - Die Balinger Feuerwehrleute haben eine lange Nacht hinter sich. Nach einem Dachstuhlbrand am späten Donnerstagabend in dem Gebäude der Praxen von Margrit Weinmann-Mayer und Reinhardt Mayer an der Filserstraße 25 zogen sich die Nachlöscharbeiten noch bis in die frühen Morgenstunden des Freitags hin.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der Sachschaden ist allerdings beträchtlich.

Nachbarn war das Feuer gegen 22.30 Uhr aufgefallen, sie schlugen Alarm. Etwa 100 Feuerwehrleute der Abteilungen Balingen, Endingen, Engstlatt, Frommern und Ostdorf eilten an den Ort des Geschehens. Auch die Drehleiter war im Einsatz – deren Handhabung stellte die Kräfte erneut vor Herausforderungen: In der engen Filserstraße konnten sie schlecht rangieren. Zudem mussten Äste von Bäumen weggesägt werden, damit sie an das Gebäude heranmanövriert werden konnte.

Über die Drehleiter sowie über Steckleitern wurde das Dach geöffnet. Atemschutzträger drangen zudem ins Gebäude vor. Eine kurzfristig besorgte, fahrbare Hebebühne diente als provisorische Drehleiter.

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Gegen 2.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Der Brand blieb auf den Dachstuhl begrenzt. Nach ersten Einschätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei etwa 250.000 Euro.

Die Brandursache ist noch unklar. Spekuliert wurde in der Nacht darüber, dass das Feuer im Zusammenhang mit einer Solarthermieanlage stehen könnte. Die Anlage sowie der Umstand, dass das Dach mit Zelluloseflocken gedämmt ist, erschwerten die Löscharbeiten. Neben der Feuerwehr war auch das DRK zur Unterstützung vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: