Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Nach Brand: Neue Kirche 2012 möglich

Von
Hier stand bis März die Kirche St. Paulus – und hier wird sie wieder stehen. Foto: Maier

Balingen-Frommern - Der katholischen Kirchengemeinde St. Paulus in Frommern fehlt seit vergangenem Jahr ihr Mittelpunkt: Unbekannte Täter haben in der Nacht auf den 13. März das 1965 errichtete Gotteshaus niedergebrannt.

Seitdem feiert die Gemeinde die sonntägliche Heilige Messe im Gemeindehaus. Doch dieses Provisorium soll und wird nicht dauerhaft sein. Unter Umständen kann noch in diesem Jahr mit einem Neubau begonnen werden.

"Die Kirche ist immer das Zentrum einer Gemeinde", betont Pfarrer Ewald Ginter. Der Gottesdienst als geistlicher Mittelpunkt sei unverzichtbar – und dazu bedürfe es einer Kirche. Bereits im Mai hat die katholische Gemeinde daher ein Architektenbüro damit beauftragt, einen Wettbewerb auszuschreiben. Mit diesem sollten Entwürfe für einen Neubau gesammelt werden. 174 Vorschläge sind dafür eingegangen (wir berichteten), 24 wurden für die zweite Phase des Wettbewerbs ausgewählt.

Aus diesen bestimmt in einer nichtöffentlichen Sitzung am kommenden Freitag nun ein Preisgericht die Sieger. Dem Gremium gehören neben auswärtigen Fachleuten und Mitgliedern des katholischen Kirchengemeinderats auch Baudezernent Ernst Steidle und Oberbürgermeister Helmut Reitemann an.

Leicht fallen wird die Entscheidung den Richtern nicht, vermutet der Karlsruher Architekt Dietrich Oertel, dessen Büro die Koordination des Wettbewerbs obliegt: "Wir haben ein paar sehr gute Arbeiten vorliegen", verrät er im Vorfeld der Entscheidung.

Unversehrten Kirchturm in Entwurf einbeziehen

Das letzte Wort, nach welchem Entwurf die neue St.-Paulus-Kirche tatsächlich gebaut wird, hat zwar der Kirchengemeinderat. Die Kür der Preisträger kann man aber durchaus als Empfehlung an diesen verstehen. Neben Beurteilungskriterien wie städtebauliches Gesamtkonzept, Innenraumgestaltung, Funktionalität oder Wirtschaftlichkeit mussten die für die Endauswahl in Frage kommenden Kandidaten nicht zuletzt auch den vom Feuer unversehrten Kirchturm in ihren Entwurf einbeziehen.

Mit einer Ausstellung sollen am kommenden Sonntag und Montag die 24 im Rahmen des Wettbewerb entstandenen Modelle öffentlich vorgestellt werden. Jeweils von 13 bis 18 Uhr haben Mitglieder der Kirchengemeinde und interessierte Frommerner die Möglichkeit, selbst einen Eindruck davon zu gewinnen, was in ihrem Ort entstehen könnte.

Ein Faktor bei der endgültigen Entscheidung ist sicher die Finanzierung: "Wir müssen schauen, was wir uns leisten können", sagt Pfarrer Ginter. Das hängt nicht zuletzt davon ab, was die Versicherung ausbezahlt, aber auch von der Unterstützung durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Ein Termin für den eigentlichen Baubeschluss steht allerdings noch aus. Davor sind Beratungen im Kirchengemeinderat notwendig, eventuell sogar eine oder mehrere Sondersitzungen.

Trotzdem, glaubt Architekt Oertel, könnte eventuell noch in der zweiten Jahreshälfte 2012 der Neubau beginnen: "Das ist nicht utopisch."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.