Der Modellbahntreff der vhs Balingen mit Bernd und Gerlinde Bleibler (Zweiter und Dritte von links) freuen sich über den guten Besuch ihrer Ausstellung. Foto: Breisinger

Treff der Volkshochschule Balingen stellt aus. Besucher geben Anregungen. Viel Liebe zum Detail.

Balingen-Weilstetten - Leuchtende Kinderaugen und blitzende Kameras an allen Ecken und Enden: Die Modelleisenbahn fasziniert alle Altersklassen. So war es nicht verwunderlich, dass der Modellbahntreff der vhs Balingen in der Weilstetter Turn- und Festhalle gut besucht war.

"Wir sind mit dem Besucherandrang zufrieden. Die Leute sind begeistert von der Ausstellung", betonte Bernd Bleibler, der mit seiner Frau Gerlinde den Modellbahntreff leitet. "Meine Frau ist der ›grüne Daumen‹ unseres Treffs, von ihr lernen wir, wie man richtig und schön begrünt", freut sich Bleibler über die Unterstützung seiner Gattin.

"Wir diskutieren mit den Besuchern und bekommen viele Verbesserungsvorschläge und Anregungen von ihnen. Hin und wieder hat man es natürlich auch mit Anregungen zu tun, die nicht umsetzbar sind, aber wir bekommen auch viel konstruktive Kritik." So habe ein Besucher, der bei der Deutschen Bahn arbeitet, darauf hingewiesen, dass ein Rangiersignal falsch stehe. Er meinte, dass alle Signale der DB zwar rechts stünden, dieses eine Rangierendsignal aber links stehen würde.

Die Kinder und Jugendlichen zeigten 39 Module, die Erwachsenen 34 bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Ausstellungsmodule. Von einem Steinbruch und einer Sägemühle über ein Traktorentreffen bis hin zu einer Alpenregion, kleinen Dörfern und einem Bergrettungseinsatz gab es zahlreiche Szenarien zu bewundern – und natürlich Züge und Loks ohne Ende.

"An einem Modul sind wir schon ein Jahr lang dran", weiß Bleibler. "Ich bin in meinem dritten Modellbahnbauer-Leben. Das erste war als Kind, das zweite vor meiner Heirat und dem ersten Kind und seit der Altersteilzeit bin ich im dritten – dazwischen habe ich immer wieder eine Pause eingelegt", sagt der laut eigener Aussage momentane "Vollblut-Modellbahnbauer". "Dabei ist man Schreiner, Elektriker und Künstler zugleich", beschreibt Bleibler die Faszination des Modellbaus. Zudem komme auch der Gemeinschaftssinn nicht zu kurz. "Jeder hat seine Stärke, wir helfen uns gegenseitig aus."

Wenn am Samstag Kinder und Jugendliche mit Smartphones in der Weilstetter Turn- und Festhalle zu sehen waren, dann hatte das nichts mit mangelndem Interesse zu tun. Ganz im Gegenteil: Das digitale Zeitalter hat mittlerweile auch bei der Modellbahn Einzug gehalten. Mit der App Z 21 eines bekannten Modellbau-Herstellers steuerten die acht Kinder der Samstagsgruppe ihre Züge.

"Sie sind mit Feuereifer dabei und finden es toll, dass jeder quasi selbst eine Lok steuern kann", beschreibt Bleibler das Engagement der jungen Modellbauer. Zudem biete der Modellbahntreff jedes Jahr in den Osterferien einen Ferienkurs an, der stets ausgebucht sei.

Die nächste Großveranstaltung für den Modellbahntreff ist die Modellbahnschau am 13. und 14. Januar 2018 in der Balinger volksbankmesse. Zugesagt haben unter anderem der Schweizer Spur-N-Club sowie die Modellbahnfreunde Oberes Donautal aus Mühlheim.

Als besondere Attraktion ist laut Bleible die Gipsbahn Stadtoldendorf im Maßstab 0 zu sehen. Zur ersten großen Modellbahnschau im Jahr 2016 seien rund 4500 Besucher gekommen, um die Modulanlagen der damals sieben anwesenden Modellbahnclubs beziehungsweise Modellbahnvereine zu bestaunen. "Bis dahin müssen alle Module, an denen jetzt noch gearbeitet wird, fertig sein", sagt Bernd Bleibler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: