Der Fernbusanbieter "MeinFernbus FlixBus" hat Balingen und Albszadt in dieser Woche ins Streckennetz aufgenommen. Foto: Maier

Balingen ist seit dieser Woche ans Streckennetz von "MeinFernBus FlixBus" angeschlossen.

Balingen - Am Abend fast vor der eigenen Haustür in den Fernbus steigen und am nächsten Morgen in Hamburg aussteigen – das und außerdem Fahrten in praktisch die ganze Republik sowie ins nahe Ausland sind jetzt auch ab Balingen und Albstadt möglich. Der Fernbusanbieter "MeinFernbus FlixBus" hat die beiden Städte in dieser Woche ins Streckennetz aufgenommen.

Zuvor war die der Eyachstadt am nächsten gelegene Fernbushaltestelle der Tübinger Busbahnhof gewesen. Von dort gibt es Direktverbindungen unter anderem nach Berlin, Frankfurt am Main, Karlsruhe und Freiburg. Tübingen als Studentenstadt mit mehr als 80.000 Einwohnern ist wohl ein typischer Standort für Fernbusse, die als besonders bei jungen Leuten beliebt gelten.

Dass nun auch Balingen Fernbushaltestelle wird, kommt daher für viele überraschend: "Damit hätte ich nicht gerechnet", sagt etwa Julian Jurleka, Schüler aus Balingen. Er könne sich vorstellen, das Angebot regelmäßig zu nutzen.

Eine, die das schon getan hat, ist Leonie Braun, die aus Erzingen stammt und in München studiert. Am Freitag war sie die erste, die die neue Verbindung bis Balingen genutzt hat. Übers Wochenende ist sie nach Hause zu ihren Eltern gekommen. Dass es die neue Verbindung gibt, findet sie "spitze": Bequem und günstig sei sie von der bayerischen Landeshauptstadt in die Heimat gekommen.

Mit Balingen und Ebingen als Haltestellen ist der ganze Zollernalbkreis dank der Nahverkehrsverbindungen im Kreis an das Fernbusnetz angeschlossen, auch für angrenzende Mittelbereiche wie Rottweil ergeben sich neue Möglichkeiten. Das Unternehmen "MeinFernBus Flix Bus" ist Marktführer im Fernbusbereich; es bietet täglich 80 000 Verbindungen an, mehr als 700 Städte in 17 Ländern Europas werden angefahren.

Nach jetzigem Fahrplanstand geht es von Balingen aus dreimal am Tag nach Stuttgart; es gibt Verbindungen über Nacht nach Hamburg, Bremen und Dortmund. Auch der Frankfurter Hauptbahnhof ist von Balingen aus dreimal täglich direkt zu erreichen, an den Bodensee nach Friedrichshafen geht es mit knapp zweieinhalb Stunden Fahrzeit ebenfalls dreimal am Tag. Wie Albstadt ist Balingen eine sogenannte Bedarfshaltestelle – der Bus kommt nur, wenn jemand mindestens eine Stunde vor der Abfahrtszeit eine Fahrt gebucht oder angegeben hat, dass er in einer der beiden Städte aussteigen möchte.

Mit Umstiegen und entsprechend längerer Fahrzeit sind fast alle Ziele im MeinFernBus-FlixBus-Netz erreichbar, auch beispielsweise Kopenhagen (rund 22 Stunden, Umstieg in Hamburg), Amsterdam (rund 14 Stunden, Umstieg in Stuttgart) oder Berlin (ab 13 Stunden, Umstieg in Frankfurt am Main).

Der Markt für Fernbusreisen wächst, bei immer mehr Bevölkerungsgruppen gewinnt das Verkehrsmittel aufgrund seiner günstigen Preise, der Einfachheit bei der Buchung übers Internet und Smartphone-App und der Umweltfreundlichkeit an Beliebtheit. "Der Bus ist mit das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, das es gibt. Um dem Klimawandel entgegen zu wirken, ist es nur logisch, den Fernbus zu nutzen. Jeder Schritt, den wir heute tun, hilft, die Umwelt für die folgenden Generationen zu erhalten", sagt der 19-jährige Dotternhausener Florian David.

In Balingen werden die beiden hinteren Haltebuchten des Busbahnhofs zu Fernbushaltestellen. Bald werden die bekannten grünen Busse also auch durch Balingen kurven, und ein günstiger und spontaner Wochenendausflug nach Hamburg oder Bremen rückt gerade für junge Leute in greifbare Nähe. "Damit ergibt sich für uns Jugendliche und junge Erwachsene eine günstige Alternative zu Zug und Auto", sagt der 18-jährige Weilstetter Jonas Bensch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: