Bändertanz unter dem Maibaum auf dem Dürrwanger Dorfplatz: Jahr für Jahr ist es einer der Höhepunkte des internationalen Volkstanzfestivals. Foto: Ungureanu

Volkstanzfestival: Dürrwangen ist internationaler Treffpunkt. Kulturgruppen zeigen auf der Bühne ihr Können.

Balingen-Dürrwangen - Mit einem Auftritt der Kindergruppe und dem großen Bändertanz unter dem geschmückten Maibaum auf dem Dürrwanger Dorfplatz hat die Volkstanzgruppe am Donnerstag wie in jedem Jahr den Mai begrüßt. Danach traten die internationalen Kulturgruppen auf der Bühne zwischen dem Haus der Volkskunst und dem Jetter-Haus auf.

Dürrwangen und das Haus der Volkskunst sind wieder internationaler Treffpunkt: Rund 100 junge Leute aus verschiedenen Ländern sind für ein paar Tage dort untergebracht und werden von den Mitgliedern der Volkstanzgruppe betreut und umsorgt.

Das Programm, das sie am Samstag, 3. Mai, ab 20 Uhr beim großen Volkstanzabend in der Balinger Stadthalle bieten, ist vielfältig. Traditionelle Musik und Tänze aus Kanada bringen die "Prairie Buffalo Performers Cree & Ojibwe" mit. Aus Kenia kommen "Sounds of Africa", aus Kroatien "Kud Metkovic" und aus Sardinien "Su Masu". Nicht zu vergessen die Gastgeber von der Volkstanzgruppe, die mehrere Auftritte haben.

Tanz spielt in der afrikanischen Kultur eine große Rolle. Die authentische Gruppe aus Kenia ist zum ersten Mal in Deutschland zu Gast. Von Anfang an haben sie richtig losgelegt: Bereits am Dienstag wurden die "Sounds of Africa" von den Waldorfschülern begeistert gefeiert, und am Mittwoch tanzten die Kenianer in der Sichelschule in Balingen. Kud Metkovic aus Dalmatien schon alte Bekannte: Alle zwei bis drei Jahre erfolgt ein Besuch der Volkstänzer in Dalmatien oder Gegenbesuch in Dürrwangen. Eine enge Freundschaft gibt es auch zur Gruppe Su Masu aus Elmas in Sardinien. Bereits seit 25 Jahren findet ein kultureller Austausch statt.

Das Haus der Volkskunst und das internationale Volkstanzfestival machen von sich reden: Am Samstagnachmittag zeichnet der SWR eine Sendung im Haus der Volkskunst auf. Gezeigt wird sie am Samstagabend ab 18 Uhr in der Landesschau.