In den Unfall waren mehrere Autos verwickelt. Foto: Nölke

Lkw und Auto stoßen zwischen Dürrwangen und Weilstetten zusammen. 27-Jähriger in Lebensgefahr. Mit Video

Balingen - Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B 463 zwischen Dürrwangen und Weilstetten ist am Montagmorgen ein 27-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. In den Unfall waren mehrere Autos verwickelt.

Der 27-jährige Mazda-Fahrer war gegen 6.25 Uhr in Richtung Balingen unterwegs. Bei Dürrwangen kam er in einer lang gezogenen Rechtskurve auf die linke Fahrspur. Ein entgegen kommender Lastzug hatte keine Chance auszuweichen: Lkw und Mazda stießen frontal zusammen. Dem Mazda riss es dabei den Motorblock aus dem Motorraum.
Nach der heftigen Kollision geriet der Lastzug aus der Spur und prallte gegen einen aus der Gegenrichtung kommenden Ford. Unmittelbar hinter dem Mazda fuhr ein Mercedes Sprinter, dessen Fahrer trotz einer Vollbremsung gegen den auf der Fahrbahn liegenden Motorblock stieß.

Nach dem Unfall war die gesamte Straße blockiert. Der Mazda-Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungsteam flog ihn im Hubschrauber ins Krankenhaus.

Die 51-jährige Ford-Fahrerin wurde ebenfalls verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer hatte ebenfalls leichte Verletzungen zu beklagen, musste aber nicht weiter behandelt werden.

Nach dem Unfall war die B 463 für längere Zeit voll gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Hechingen beauftragte einen Sachverständigen mit der Begutachtung des Unfallgeschehens. Eine Blutentnahme beim Verursacher des Unfalls wurde angeordnet. Der Mazda bleibt für weitere Nachforschungen vorläufig in polizeilicher Obhut.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf annähernd 90.000 Euro. Zur Räumung der Unfallstelle waren drei Abschleppdienste im Einsatz. Die Feuerwehren aus Balingen und Frommern unterstützten mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften. Auch die Straßenmeisterei war vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: