Balingen (det). In zwei Schritten wird die Entschädigung der Balinger Feuerwehrleute erhöht. Der Stundensatz erhöht sich ab 1. Januar von zehn auf zwölf Euro und dann zwei Jahre später auf 14 Euro. Das beschloss der Verwaltungsausschuss in seiner gestrigen Sitzung. Wolfgang Hallabrin (Freie Wähler) führte aus, dass sich der Betrag "gut" anhöre. "Aber reicht das?", fragte er, um weiterhin genügend Feuerwehrmänner zu finden, die Tag und Nacht einsatzbereit sind. Auch das Land sei bei Verbesserungen gefordert. Für Andelin Hotkovic (CDU) ist die Erhöhung angebracht, auch deshalb, um genügend Nachwuchs zu haben. Dazu führte Stadtbrandmeister Thomas Gührs aus, dass rund 100 Kinder und Jugendliche betreut würden. Das höre sich viel an, bei zehn Abteilungen werde die Zahl aber relativiert. Daher dürfe bei der Nachwuchsförderung nicht nachgelassen werden, wobei Oberbürgermeister Helmut Reitemann darauf verwies, dass eine zweite Kindergruppe geplant sei.