Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Lieferservice der Balinger Tafel ist gut angelaufen

Von
Schwer aktiv, auch wenn der Tafelladen in Balingen geschlossen ist (von links): Nathalie Hahn, Peter Blechmann und Thomas Zawalski.Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen. Seit mittlerweile einer Woche läuft der Lieferservice der Balinger Tafel auf Hochtouren. Es ist eine der ersten Einrichtungen dieser Art, die angesichts der Coronakrise diesen neuen Weg beschritten hat und Lebensmittel zu den Kunden bringt.

"Es war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, um direkte Kontakte zu vermeiden und trotz allem gesellschaftlichen Zusammenhalt zu organisieren", sagt Peter Blechmann, Vorsitzender des Fördervereins der Balinger Tafel. Es wurden in den vergangenen anderthalb Wochen 313 Menschen in Not mit Lebensmitteln versorgt, davon 124 Kinder und ältere Menschen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko. Manchmal geht es über das Einzugsgebiet hinaus, und dann stehen auch Rosenfeld und Isingen auf dem Tourenplan.

Zahl der Bedürftigen wird wohl noch steigen

"Es ist noch neu für uns, aber wir sind guter Dinge, weil wir tatkräftige Unterstützung haben und die Tourenfahrten vom HBW und den Pfadfindern unterstützt werden", sagt Nathalie Hahn, die ebenfalls im Vorstand des Fördervereins aktiv ist.

Alle Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Zahl der Bedürftigen in den nächsten Wochen noch steigen wird und die Balinger Tafel bis Mai/Juni in dieser Sondersituation arbeiten wird. "Die Bereitschaft, die Tafel mit Lebensmittel- und Geldspenden zu unterstützen, ist gewachsen und wird auch von den Menschen in Not sehr positiv wahrgenommen – vielen Dank dafür", sagt Thomas Zawalski, der die Einrichtung derzeit mit Rat und Tat unterstützt.

  Die Spendenkonten der Tafel – Sparkasse: DE37 6535 1260 0134 0427 14; Volksbank: DE53 6416 3225 0045 9750 00

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.