Weist brandschutztechnische Mängel auf: das Balinger Landratsamt. Foto: Archiv

Dringend erforderliche Brandschutzmaßnahmen kosten voraussichtlich 800.000 Euro. Thema im Kreistag.

Balingen - Die Brandschutzmaßnahmen, die im Balinger Landratsamt zwingend erforderlich sind, kosten voraussichtlich 800.000 Euro. Haushaltsmittel stehen lediglich in Höhe von 200.000 Euro zur Verfügung. Das Brandschutzkonzept ist Thema in der Kreistagssitzung am Montag, 9. Dezember, ab 17 Uhr im Landratsamt.

Wie berichtet, hatte die Baurechtsbehörde der Stadt Balingen bei einer Brandverhütungsschau in dem 1980 gebauten Landratsamt zahlreiche Mängel festgestellt. Unter anderem bestehen die Wände der Treppenräume aus Drahtglas und haben nicht die erforderliche Feuerwiderstandsklasse F90. Zudem sind die Glastüren in den Treppenhäusern als feuerhemmende Türen vorgeschrieben; die eingebauten Drahtglastüren erfüllen diese Anforderungen nicht. Auch die Zahl der eingebauten Brandmelder ist zu gering: Auf einem 50 Meter langen Flur sind nur drei Brandmelder installiert. Ein weiteres Problem: Die Unterdecke in den Fluren besteht aus Fichtenholzbrettern, die normal entflammbar sind.

Besonders gravierend ist aber das Fehlen eines zweiten Rettungswegs für einzelne Verwaltungs- oder Flurbereiche. So sei nachgewiesen worden, dass sich die Rauchgase bei einem Brand im Foyer über das offene Atrium in wenigen Minuten in alle angrenzenden Flure verteilen würden, heißt es in den Sitzungsunterlagen: "Eine Selbstrettung war in der Simulation bereits nach sechs Minuten nicht mehr möglich."

Um nicht alle Flure und Treppenhäuser vollständig sanieren zu müssen, habe man sich darauf geeinigt, die Etagen in einzelne Brandbekämpfungsabschnitte einzuteilen und die Zahl der Brandmelder zu erhöhen. Eine Vollsanierung ist daher nur im Foyer auf Ebene eins und im offenen Atrium erforderlich.

Neu gestaltet wird im Zuge der brandschutztechnischen Sanierung auch der Info-Schalter im Erdgeschoss. Zwischen Info-Bereich und Treppe ist eine feuerfeste Wand vorgesehen, ein Brandschutzvorhang soll Rauch- und Feuerüberschlag verhindern.

Bereits im Januar soll – so der Vorschlag der Verwaltung – der Bauantrag bei der Stadt Balingen eingereicht werden, die Sanierungsarbeiten sind im laufenden Betrieb in den Jahren 2014 und 2015 vorgesehen. Um die Maßnahme zu finanzieren, sollen im Haushalt 2014 weitere 200 000 Euro eingestellt werden, im Haushalt 2015 die restlichen 400 000.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: