Geschafft: Etwas mehr als drei Jahre nach dem Abschluss des Wettbewerbs zur Gestaltung des Kreisverkehrs am Hinteren Kirchplatz in Balingen ist die Mühlradskulptur nach der Idee von Pascal Ohrnberger in dieser Woche installiert und auch gestaltet worden. Das stilisierte Mühlrad nimmt Bezug auf die Mühlen, die es früher in Balingen gegeben hat – die farbigen Blenden leiten Autoverkehr nun quasi durch das Rund. Hervorgegangen ist das Kunstwerk aus dem Ideenwettbewerb, den die Volkshochschule im Dezember 2016 angestoßen hatte: Kinder und Jugendliche aus der Stadt sollten ihre Ideen einreichen, wie der Kreisverkehr am neuen Hinteren Kirchplatz gestaltet werden könnte. 180 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 20 Jahren hatten dafür 64 Modelle eingereicht. Das Modell von Pascal Ohrnberger landete nach der Bewertung der Jury, bestehend aus Schülern, Vertretern des Gemeinderats, der Volkshochschule und des Baudezernats, Oberbürgermeister Helmut Reitemann sowie den Künstlerinnen Elke Dannenhaus und Alhaidis Hartmann, auf Platz zwei. Ganz vorne sah das Gremium den Entwurf von Micha Rössler und Janis Schneeberger, deren Skulptur Elemente der Stadthalle als Zentrum der Balinger Kultur mit Symbolen versah, die für Werte wie Gemeinschaft und Weltoffenheit stehen: Nach einer Prüfung wertete die Stadtverwaltung diese allerdings als schwer umsetzbar. Die Umsetzung der Ohrnberger-Idee kostet die Stadtkasse laut Kalkulation rund 80 000 Euro. Foto: Maier