Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Klaus Koch betreibt Edeka auf Gehrn

Von
Mit weißer Edeka-Schürze steht Klaus Koch vor der Baustelle des neuen Edeka-Markts im Balinger Gewerbegebiet Gehrn. Schnellstmöglich soll die Niederlassung an der Langen Straße an den Start gehen. Foto: Maier

Balingen - Die Arbeiten für den neuen Edeka-Markt an der Langen Straße laufen auf Hochtouren – und nun ist auch der Betreiber für die Niederlassung im Balinger Gewerbegebiet Gehrn gefunden: Für Klaus Koch wird es der vierte Markt in der Region.

Koch sagt, er freue sich auf die Aufgabe und das Vertrauen der Edeka, die ihm als Betreiber den Markt übergeben wird. Einen genauen Öffnungstermin will er nicht nennen, sagt aber, man wolle "so schnell wie möglich an den Start" gehen.

Koch kommt zum Termin am Freitag ganz klassich: Mit einer weißen Edeka-Schürze, darunter eine dezente Krawatte. Er sieht sich als Händler, wenngleich er zuletzt auch stark als Bauherr tätig war: Erst vor wenigen Tagen eröffnete der runderneuerte Koch-Markt in Bisingen, 2017 wurde die Niederlassung in Meßstetten eröffnet. Daneben betreibt Koch seit 2011 den Markt in Rosenfeld, er wird überdies Betreiber des neuen Edeka-Markts in Tailfingen.

Plan: "Frischeanbieter Nummer 1" werden

Der Handel mit Lebensmitteln hat bei den Kochs eine bald 100-jährige Geschichte: 1930 machte sich Großvater Matthäus Koch, nach dem die Einzel- und Großhandelsgesellschaft bis heute benannt ist, in Schömberg mit einem Kolonialwarenladen selbstständig. An der Alten Hauptstraße ist dort bis heute die Zentrale.

Koch sagt von sich, in Anlehnung an den Edeka-Werbespruch: "Ich liebe Lebensmittel." Von Kindesbeinen an habe er das Geschäft damit hautnah erlebt. Mit dem neuen Markt in Balingen wolle er im Gewerbegebiet Gehrn der "Frischeanbieter Nummer 1" sein, mit einem "tollen und vollen Sortiment". Die Verkaufsfläche umfasst 2000 Quadratmeter. Neben der "wunderschönen Obsttheke" gibt’s dort künftig unter anderem ein großes Biosortiment, dazu viele regionale Erzeugnisse.

Wer will, kann sich Waren in mitgebrachte Behältnisse einpacken lassen, auch ein Unverpackt-Station ist vorgesehen. Koch will zudem, wie an anderen Standorten auch, mit "Foodsharern" sowie den Tafelläden zusammenarbeiten.

Konkurrenz zu Real geht in neue Runde

Rund 50 Mitarbeiter werden in dem neuen Markt beschäftigt sein, vor allem Voll- und Teilzeitkräfte. Das sorge, wenn Kunden Fragen haben, für die notwendige Kompetenz, sagt Klaus Koch.

Das Gebäude selbst wird nach den neuesten energetischen Anforderungen errichtet. Nicht nur, weil man heute so bauen müsse, sondern weil er davon überzeugt sei, sagt Koch: 2007 erhielt er den Umweltpreis für ein Heizkonzept, das als Vorbild für Märkte auch anderer Anbieter dient.

Mit der nahenden Eröffnung des Koch-Markts im Gewerbegebiet Gehrn geht die Konkurrenz zwischen Edeka und Real in Balingen in eine neue, man kann sagen: normale Phase über. Wie mehrfach berichtet, hatte Edeka den Standort des früheren Real-Non-Food-Markts gekauft und war dagegen vorgegangen, dass Real das Non-Food- und das Lebensmittel-Sortiment unter einem Dach auf der gegenüberliegenden Straßenseite zusammenführen konnte. Im Juli 2018 entschied das baden-württembergische Wirtschaftsministerium unter der Leitung der Balinger CDU-Politikerin Nicole Hoffmeister-Kraut, dass der Real-Markt rechtskonform sei. Die Real-Markthalle eröffnete im Juli dieses Jahres.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.