Margit Nürnberger, Vorsitzende des Fördervereins, Schulleiter Josef Lohmüller, Andreas Botschenin, Gabriele Richter, Alexander Koßmann, Gerda Schänzel-Brall und Erich Müller freuen sich allesamt über den Erfolg beim Bundeswettbewerb. Foto: Deregowski

Schüler der Jugendmusikschule erfolgreich. Zwei Preise und ein Prädikat des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" gewonnen.

Balingen - Zwei Preise und ein Prädikat des 51. Bundeswettbewerbs von "Jugend musiziert" gehen in diesem Jahr nach Balingen. Andreas Botschenin, Alexander Koßmann und Madita Zettel, allesamt Schüler der Jugendmusikschule, waren erstmals auf Bundesebene erfolgreich.

Andreas Botschenin und Alexander Koßmann erreichten beim Entscheid in Braunschweig einen ersten Preis als Ensemble am Horn. Mit 24 Punkten setzten sie sich gegenüber 15 Konkurrenzgruppen ab, und das, obwohl vor ihrem Einsatz die Nerven bei den 14-Jährigen ein wenig flatterten.

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Gerda Schänzel-Brall hatten die beiden Nachwuchsmusiker einen 20-minütigen Beitrag vorbereitet, der verschiedene Stilrichtungen vom Barock bis in die Moderne beinhaltete. Damit überzeugten sie die fünfköpfige Jury.

Madita Zettel trat in Wolfenbüttel mit einem Beitrag am Klavier an, den sie mit ihrer Lehrerin Gabriele Richter einstudiert hatte. 23 Punkte erhielt sie dafür in der Solowertung, was mit dem Prädikat "mit sehr gutem Erfolg" belohnt wurde. Vom Förderverein der Jugendmusikschule erhielten die ausgezeichneten Nachwuchsmusiker zudem einen Preis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: