Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Günter Gießler geht nach 42 Berufsjahren in Ruhestand

Von
Der langjährige Leiter des Gesundheitsamts, Günter Gießler, geht Ende des Monats in Ruhestand. Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen. Seit 30 Jahren ist der leitende Medizinaldirektor Günter Gießler Leiter des Gesundheitsamts im Zollernalbkreis. Ende Oktober wird er nach 42 Berufsjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Der Wunsch nach einer medizinischen Tätigkeit begleitete Gießler schon lange: Nach seinem Abitur am Schillergymnasium in Offenburg absolvierte er seinen Grundwehrdienst als Sanitäter. Im Anschluss nahm er das Medizin-Studium in Freiburg auf. Darauf folgte eine Tätigkeit als Assistenzarzt am Städtischen Krankenhaus Singen, wo er die Notarztqualifikation erwarb.

Seine erste Tätigkeit im staatlichen Gesundheitswesen begann 1985 in Rottweil. Fünf Jahre später erfolgte die Versetzung nach Offenburg, bevor er im Januar 1990 zum Leiter des Gesundheitsamts Balingen und Amtsarzt bestellt wurde.

Im Juli 1995 wurde das Gesundheitsamt im Wege der Verwaltungsreform dem Landratsamt zugeordnet. Landrat Günther-Martin Pauli und Gesundheitsdezernentin Gabriele Wagner verabschieden ihn nun in den Ruhestand. "Wir danken Günter Gießler für seine langjährige Tätigkeit für den Zollernalbkreis. Mit ihm verliert der Kreis einen versierten, verlässlichen und sorgfältigen Amtsleiter", würdigt Pauli seine Tätigkeit.

"Die Corona-Pandemie stellt das Gesundheitsamt seit einigen Monaten vor eine völlig neue Situation. Durch seine langjährige Erfahrung bewahrte Gießler stets einen kühlen Kopf in dieser herausfordernden Lage", ergänzt Dezernentin Wagner. Die Leitung des Gesundheitsamts erfolgt nun gemeinsam mit dem Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz durch Dezernentin Wagner.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.