Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Grünes Licht für den Parkufersteg

Von
So soll der neue Parkufersteg nahe der Bizerba-Arena aussehen. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen (mai). Im Zusammenhang mit der Gartenschau 2023 steht noch ein einziger förmlicher Baubeschluss an – er wird aller Voraussicht nach noch in diesem Monat gefasst: jener für den sogenannten Parkufersteg, der künftig nahe der Bizerba-Arena über die Eyach führen wird. Der Technische Ausschuss des Gemeinderats hat am Mittwoch bereits grünes Licht gebeben; den förmlichen Beschluss treffen für das mit rund 1,1 Millionen Euro teure Vorhaben wird der Gemeinderat.

Gebaut werden soll anhand des Entwurfs des Büros Miebach aus Lohmar, Sieger des Wettbewerbs im Oktober 2019. Die neue Brücke hat eine Spannweite von fast 44 Metern und ist damit deutlich länger als die jetzige. Die größere Spannweite bringt einen besseren Hochwasserschutz sowie eine großzügige Aufwertung der dortigen Landschaft mit sich – passend zum sogenannten Eyach-Strand und zum Aktiv-Park, die anstelle der früheren Tennisanlagen entstehen.

Die bestehende Brücke war beim Hochwasser 2013 die Engstelle, an der die Eyach hoch anschwoll und sich ins Stadion sowie in die Hindenburgstraße ergoss. Entsorgt aber wird sie nicht: Das Bauwerk soll Fußgängern und Radfahrern künftig wenige hundert Meter weiter nahe den Anlagen der Fischereigemeinschaft Südfisch als Eyach-Querung dienen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.