Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Geschmackvolles aus Balingen ist zu haben

Von
Barbara Schmid, Björn Mehlinger, Sandra Strähler, Ute Peglau, Friedrich Scholte-Reh, Bernd Flohr, Bernd Rudek und Helmut Reitemann (von links) präsentieren "LieBLingsdinge". Foto: Hertle Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen. "Qualität aus der Heimat" versprechen drei Produkte, die unter dem Label "LieBLingsdinge" vermarktet werden. Der Handels- und Gewerbeverein und "Balingen aktiv" wollen sich damit abheben von den üblichen Souvenirs, die in anderen Städten an Besucher verkauft werden.

Zu haben sind zum Start Apfelsaft aus Äpfeln von Balinger Streuobstwiesen, Honig, gesammelt von fleißigen Bienen in Balinger Wäldern, und Nudeln der Nudelmacherin Ute Peglau aus heimischen Rohstoffen.

Das Kürzel "BL" für Balingen solle somit vermarktet werden, sagt Oberbürgermeister Helmut Reitemann. Die "LieBLingsDinge" zeichnen sich nach seinen Worten dadurch aus, dass sie ausschließlich in Balingen produziert worden sind. "Wir wollen keine Tassen mit BL-Aufdruck", macht Reitemann deutlich.

Die Idee, so Bernd Flohr, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins, stamme von Friedrich Scholte-Reh, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins sowie des Imkervereins. So kamen die ersten beiden "LieBLings"-Produkte Apfelsaft und Waldhonig zustande, ergänzt durch Balinger Nudeln von Ute Peglau. Flohr, Scholte-Reh, Sandra Strähler von Balingen aktiv und die Grafik-Design- und Werbeagentur von Bernd Rudek und Barbara Schmid bildeten ein Projektteam. Dieses machte sich Gedanken, wie man das Kürzel "BL" umsetzen könnte. "Nach kurzem Hin und Her ist uns ›LieBLing‹ eingefallen", so Barbara Schmid.

Balingen steckt nicht nur drin in den Produkten, sondern prangt auf der Verpackung: Die topografischen Grenzen des Stadtgebiets sind dort abgebildet, ebenso ein angedeutetes Herz. Das, so Schmid, stehe für Dinge, "die mit Liebe und Leidenschaft hergestellt werden".

Aus den drei Produkten sollen nach den Vorstellungen Flohrs in den nächsten zwei Jahren 15 werden, so dass die Besucher der Gartenschau 2023 eine breite Palette von "LieBLings"-Dingen kaufen und mitnehmen können. Die Resonanz sei am vergangenen verkaufsoffenen Sonntag sehr gut gewesen.

Flohr hat auch 100 Firmen angeschrieben, um ihnen die "LieBLings"-Dinge in einer Geschenkbox schmackhaft zu machen, die von Balingen als Gruß in die Welt gehen könne: "Die ersten Bestellungen sind da", sagt der HGV-Vorsitzende.

Die Isba übernimmt die Lagerung und die Logistik: Dort werden die Geschenkboxen konfektioniert, so Werkstattleiter Björn Mehlinger. Er könnte sich vorstellen, auch unter dieser Marke Isba-Eigenprodukte zu verkaufen.

Ein rotes Signet weist laut Sandra Strähler darauf hin, dass 25 Cent des Verkaufspreises an ein Balinger Projekt gehen.

Ab 2. November sind die "LieBLings"-Produkte unter anderem in der Osiander-Filiale, beim Porzellanhaus Mebold und bei der Nudelmacherin zu haben.

Weitere Informationen: www.lieblings-balingen.de

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.