Er soll nicht mehr im Schatten des Marktplatzes stehen: der Hintere Kirchplatz. Foto: Maier

Innenstadt-Bebauungspläne werden in der Sitzung am Dienstag behandelt. Balingen als Einzelhandelsstandort sichern.

Balingen - Ein Neubau soll in Balingen den Bereich Wilhelmstraße/Adlerstraße aufwerten, die Umgestaltung des Hinteren Kirchplatzes soll für mehr Attraktivität sorgen – diese Ziele werden mit zwei Bebauungsplänen verfolgt, über deren Aufstellung der Gemeinderat am kommenden Dienstag entscheidet.

Der Bebauungsplan "Wilhelmstraße/Adlerstraße" gibt den städtebaulichen Rahmen für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses vor. Dieser ist anstelle der Gebäude Adlerstraße 7 und 11 sowie auf einem angrenzenden städtischen Grundstück geplant. Die Gestaltungsplanung und den Umbau des Hinteren Kirchplatzes regelt der gleichlautende Bebauungsplan, mit dem auch die verbesserte Anbindung des CityCenters und des Parkhauses Wilhelmstraße an die Balinger Innenstadt unter anderem durch einen Kreisverkehrsplatz und Fußgängerüberwegen erreicht werden soll.

Provisorischer Kreisverkehr im Gespräch

Laut Auskunft von Stadtplaner Michael Wagner wird angestrebt, noch in diesem Jahr mit dem Bau des Wohn- und Geschäftshauses sowie der Tiefgarage mit 16 bis 18 Stellplätze zu beginnen. Die Vermarktung sei im Gange. Es sei auch daran gedacht, einen provisorischen Kreisverkehr anzulegen, um eine Verringerung der Fahrbahnbreite der Wilhelmstraße auf Höhe des geplanten Neubaus zu erreichen. Es werde dadurch Platz für Baumaschinen geschaffen. Die dortige Bushaltestelle werde zur Stadtbücherei hin verlegt.

Sobald der Rohbau steht – voraussichtlich im kommenden Jahr – soll mit dem Bau des Kreisverkehrs und der Umgestaltung des Hinteren Kirchplatzes begonnen werden, so Wagner weiter – mit der Absicht, "eine mit dem Marktplatz vergleichbare Gestaltungsqualität" zu erhalten, unter anderem mit Bäumen und Sitzmöglichkeiten. Es sei zudem geplant, den Aufenthaltsbereich vor der Stadtbücherei aufzuwerten.

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, den Einzelhandelsstandort Balingen nachhaltig zu sichern und die "Wechselwirkungen mit der Friedrichstraße" zu verbessern, wie es in den Unterlagen heißt.