Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Gartenschau: Spatenstich im Juni

Von
Die Balinger Tennisplätze sind bald Geschichte. Sie müssen einem Aktiv-Park weichen. Foto: Maier

Balingen - Etwas weniger als drei Jahre vor dem offiziellen Beginn des Gartenschaujahrs erfolgt voraussichtlich im Juni der erste Spatenstich für das große Balinger Grünprojekt. Dabei geht es um mehr als reine Symbolik: An der Eyach stehen nahe der Stadtmühle umfangreiche Erdbauarbeiten an.

Gewässerbauarbeiten sollen im Juni und Oktober 2020 und 2021 erfolgen

Für zwei große Bauvorhaben werden die Mitglieder des Gartenschauausschusses (Mittwoch, 13. Mai, 19 Uhr, Stadthalle) sowie des Gemeinderats (Dienstag, 26. Mai, 17 Uhr, Stadthalle) aller Voraussicht nach die Aufträge vergeben. Beide sind auf dem Areal der sogenannten Landschaftsachse Nord vorgesehen, und beide beginnen noch in diesem Jahr.

Zum einen handelt es sich um die Gewässerbauarbeiten zwischen der Schellenbergbrücke und der Stadtmühle. Dabei wird das Bett der Eyach aufgeweitet und mit Blick auf Flora und Fauna aufgewertet. Einen ordentlichen Gewinn bringt das außerdem mit Blick auf den künftigen Hochwasserschutz sowie fürs Sommervergnügen: An der Eyach wird zwischen der Schellenbergbrücke und der neuen Brücke an der Bizerba-Arena eine großzügige Liegewiese entstehen, ein, wie es der Planer Johann Senner einmal nannte, "sensationelles Ufer". Diese Gewässerbauarbeiten sollen im Juni und Oktober 2020 und 2021 erfolgen.

Kosten günstiger als angenommen

Die Kosten für den Gewässerbau belaufen sich laut Angebot auf rund 510.000 Euro. Sie sind damit günstiger als angenommen. Der Auftrag soll an die Firma Böwingloh & Helfbernd aus Verl gehen.

Ebenfalls in diesem Jahr, von Oktober an, nach dem Ende der Tennissaison, werden die Plätze der Balinger Tennisgemeinschaft weggebaggert. Dort entsteht im Anschluss der Aktiv-Park. Das anfallende Erdmaterial wird vorbildlich wiederverwertet: Auf dem Areal Hahn & Schnekenburger, wo eine grüne Spieloase entsteht, wird es zur Verfüllung und Geländemodellierung verwendet.

Arbeiten rund um das neue Jugendhaus stehen an

Das günstigste Angebot für diesen Auftrag hat das Unternehmen Peter Gross Infra aus Villingen-Schwenningen abgegeben. Rund 614.000 Euro wird die Buddelei kosten.

Ebenfalls vor der Tür stehen Arbeiten rund um das neue Jugendhaus in den Eyach-Auen, das direkt neben dem künftigen Aktiv-Park gelegen ist: Derzeit wird dort die Fassade angebracht, direkt danach soll das Holzdeck in Richtung Eyach, die künftige große Terrasse in Richtung Eyach, hergestellt werden.

Bauen wird das Holzdeck, die Zustimmung der Stadträte vorausgesetzt, die Firma Werner aus Haigerloch. Die Kosten dafür betragen rund 168.000 Euro.

Ebenfalls im Sommer soll mit dem Bau der neuen Wege durch die Auen begonnen werden. Das günstigste Angebot für diese Arbeiten hat mit rund 141.000 Euro die Firma Norbert Hartmann aus Straßberg abgegeben.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.