Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Frühlingsgefühle und ein Abschied

Von
Flanieren, anschauen, kaufen: Die Balinger Einzelhändler wollen vom 12. bis 20. April in ihren Geschäften für "Frühlingsgefühle" sorgen. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Mit überdimensionalen bunten Osterhasen und Ostereiern auf den Baumscheiben in der Innenstadt läuten die Balinger Einzelhändler ihre Frühlingsaktion ein: Kleine Geschenke und Sofort-Gewinne versprechen vom 12. bis 20. April in den Geschäften "Frühlingsgefühle".

Balingen. Nicht nur eine Aktion des Handels- und Gewerbevereins sei es, sagte der HGV-Vorsitzende Bernd Flohr am Mittwochabend in der Mitgliederversammlung: "Es ist auch Stadtmarketing. Wir hübschen die Innenstadt auf." 120 Eier, 70 Zentimeter hoch, und 90 anderthalb Meter große Hasen werden derzeit in einer Holzwerkstatt hergestellt und grün, gelb, blau, rot und lila bemalt – in bunten Frühlingsfarben. Zehn Eier werden übrigens von den HGV-Mitgliedern selbst bepinselt – in den Räumen der Jugendkunstschule in Weilstetten. Auch ein Flyer zu den "Frühlingsgefühlen" ist in der Mache.

Am Samstag, 6. April, werden Eier und Hasen erstmals in der Innenstadt zu sehen sein – nicht nur entlang der Fußgängerzone, sondern auch in 13 Nebenstraßen. Ab 14 Uhr sind HGV-Mitglieder mit einem Laster unterwegs, um die Frühlingsboten aufzustellen.

Der Wunsch der Balinger Einzelhändler: Die Aktion soll in der Woche vor Ostern viele Besucher in die Innenstadt locken. 4000 Schoko-Osterhasen und 2000 Tulpen werden an die Kunden verschenkt, und bei jedem Einkauf wird es ein Los mit Chancen auf einen von 800 Sofort-Gewinnen im Wert von fünf Euro geben – einzulösen in den Geschäften oder einzutauschen gegen einen Balingen-Gutschein im gleichen Wert.

Letzterer, im Jahr 2010 erstmals angeboten, habe sich, wie Flohr betonte, als Erfolgsmodell erwiesen: Was mit einem Umsatz von 6340 Euro begonnen hatte, hat im vergangenen Jahr immerhin für einen Umsatz von 190 000 Euro gesorgt. Mehr noch: Der Balingen-Gutschein habe dem HGV neue Mitglieder beschert: Manch ein Nicht-Mitglied habe sich neuerdings für eine Mitgliedschaft interessiert. Deren Argument: Kunden würden in ihren Geschäften gerne einen Balingen-Gutschein einlösen, und man wolle sie nicht abweisen.

Der Balingen-Gutschein wäre ohne den langjährigen Geschäftsführer von Balingen aktiv kaum das gewesen, was er heute ist: Die Verabschiedung von Peter Blechmann, der vor einigen Wochen seinen "Un-Ruhestand" begonnen hat, bot dem HGV-Vorsitzenden Anlass, sich zu bedanken: "Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein waren für dich selbstverständlich", sagte Bernd Flohr und überreichte Blumen und ein Geschenk. "Du hast zur Entwicklung des HGV wesentlich beigetragen."

Wie es weitergehen wird? Der HGV werde in Zukunft eine "Büro-Kooperation" mit der TSG haben; Maria Beck-Henle werde von dem Büro in der Bahnhofstraße aus beide Vereine betreuen. Was bleibt, ist der Briefkasten in der Herrenmühlenstraße, wo unter anderem die Balingen-Gutscheine eingeworfen werden können. "Er wird regelmäßig geleert", versicherte Flohr.

Und was noch bleibt, sind die erfolgreichen Aktionen der Einzelhändler. Zum Beispiel das Kulturfestival, das in diesem Jahr vom 7. bis 16. August stattfindet, und der verkaufsoffene Sonntag am 20. Oktober. Und das ist nicht alles. Schon in den nächsten Tagen wird es eine weitere Aktion geben: Der Weltgeschichtentag mit Mythen, Legenden und Epen wird am Freitag, 22. März, wiederholt. Märchenerzählerin Sigrid Maute und zwei Kollegen erzählen im Paradiesgärtli, in der Melange, im Weltladen, in der Chicsaal Boutique und in der Mediothek mythische, legendäre, erlesene und erlogene Geschichten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.