Der Rettungshubschrauber steht bereit und bringt die Verletzte gleich ins Krankenhaus. Foto: Feuerwehr

24-Jährige gerät mit Kleinwagen bei Engstlatt ins Schleudern. Hubschrauber fliegt Autofahrerin in Klinik.

Balingen-Engstlatt - Eine junge Frau ist am Morgen des Ostermontags auf der Bundesstraße 27 in Richtung Tübingen gefahren, doch ihr Ziel erreichte sie nicht: Bei einem Unfall hat sie sich schwer verletzt. So schwer, dass ein Hubschrauber sie dringend in eine Notaufnahme fliegen musste. Wie konnte das nur passieren?

Der Unfall ereignete sich frühmorgens um kurz 6.30 Uhr. Die 24-Jährige kam mit ihrem Fiat 500 von der Straße ab. Warum? Das konnte die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung am Montag nicht beantworten. So viel ist bisher bekannt: Das Auto driftete bei der Schallschutzwand zwischen Engstlatt und der Ausfahrt Steinhofen nach rechts. Eine Schutzplanke ist ihr danach zum schwerwiegenden Verhängnis geworden: Die Räder des Kleinwagens fuhren genau auf die Planke zu, die sich ähnlich einer Rampe aus dem Boden erhebt. Das Auto geriet daraufhin ins Schleudern. Die tragischen Folgen: Die Fahrerin wurde schwer verletzt.

Außerdem wurde nach dem Unfall die Spur in Richtung Tübingen von 6.30 Uhr bis 7.45 Uhr voll gesperrt. Das schwer demolierte Wrack des Fiats wurde geborgen. Im Einsatz waren am frühen Montagmorgen Einsatzkräfte der Feuerwehren Engstlatt und Bisingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: