Khadija Ghanem (rechts) erläutert eines ihrer Bilder, das bereits in Meßstetten gezeigt wurde. Die Werke syrischer Flüchtlinge sind demnächst in Balingen zu sehen. Foto: Retter

Syrische Frauen zeigen Ausstellung über Krieg und Flucht. Werke in Balingen zu sehen. Vernissage am 26. Februar.

Balingen - Wie erleben Frauen Krieg und Flucht? Die syrischen Künstler Ahmed Amer, Khadija Ghanem und Rasha Deeb haben als Flüchtlinge in der Landeserstaufnahmestelle Meßstetten mehr als 20 Kunstwerke geschaffen, die genau das thematisieren. Ihre Werke werden demnächst auch in Balingen gezeigt.

Die Vernissage zur Ausstellung findet statt am Freitag, 26. Februar, 19 Uhr, in der Volkshochschule Balingen (Wilhelmstraße 36); anschließend sind die Bilder bis Ende März zu sehen.

Die Acryl- und Aquarellmalereien, Holzskulpturen und Tonplastiken thematisieren auf sehr persönliche Weise die Situation syrischer Frauen im Krieg und auf der Flucht. Die Syrer möchten mit ihren Arbeiten auf das Thema aufmerksam machen – und dadurch auch zu einem Austausch zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung beitragen.

Interessierte sind zur Ausstellungseröffnung eingeladen, teilt die Volkshochschule mit. Bei der Vernissage am 26. Februar sprechen VHS-Leiter Ottmar Erath, Claudia Münz-Angst vom Caritas-Zentrum Albstadt und Ursula Grau von der Katholischen Erwachsenenbildung im Zollernalbkreis.

Die Sozialpädagogin Heike Schuller eröffnet die Ausstellung. Auch die Künstler selbst wollen Fragen der Besucher beantworten und von ihren Erfahrungen berichten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: