Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen "Fluch der Karibik" und "Hau in die Tasten"

Von
Beim Sackhüpfen in abgewandelter Form mussten die Aktiven gleichzeitig springen. Foto: Breisinger Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen-Streichen. Das traditionelle Handballturnier des TV Streichen fand in diesem Jahr nicht statt. Doch der Verein wollte den Bewohnern dennoch etwas bieten und organisierte ein Sportfest. Somit ging bereits zum fünften Mal die Hundsrück-Olympiade über die Bühne. 14 Teams mit mindestens vier Mitgliedern – darunter die Feuerhexen, zwei Teams des Veranstalters sowie Firmen, Familien und wie jedes Jahr die künftigen Erstklässer – versuchten sich an den zehn Spielen. Dass es nicht wie in den Vorjahren um die 20 Mannschaften waren, war wohl der Urlaubszeit geschuldet.

Die für die Organisation dieser äußerst beliebten Veranstaltung federführende dritte Vorsitzende und Kassiererin Tine Dürringer hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Abwechslung war auch bei der diesjährigen Auflage wieder Trumpf. Wieder dabei war die Wasserbomben-Schleuder: Die Wasserbomben mussten von den Teammitgliedern mit einem Behälter aufgefangen werden. Alle anderen Spiele waren neu, sei es das Ringwurfspiel "Mein kleiner grüner Kaktus", das "Big-Bag-Hüpfen", bei dem Absprache und Harmonie der Teammitglieder gefordert waren, "Wasser-Balance", bei dem Becher auf einem Behälter balanciert werden mussten, das "Schnur-Spiel", bei dem sich vier Teammitglieder durchfädeln mussten, und "Socken-Golf".

Bei "Hau in die Tasten" musste ein Text mit einer 30 Jahre alten Schreibmaschine abgetippt werden, bei "David Copperfields Albtraum" galt es, die richtigen Schlösser auf einem Eisengitter zu knacken, und bei "Wölkchen-Express" steckten die Teilnehmer die Nase in einen Wattebausch, der anschließend über eine gewisse Strecke transportiert werden musste.

Ein Highlight war "Fluch der Karibik", bei dem Tonnen umgeschichtet werden mussten, um ein Schiff ins Ziel zu bringen – das kam mitunter vom Kurs ab oder in gefährliche Schieflage, aber nichtsdestotrotz erreichten die Teams immer das "rettende Ufer".

Gewertet wurde in den einzelnen Spielen entweder die Zeit, Punkte oder Anzahl der Schläge und Bäusche, so dass es am Ende auch einen Sieger gab. "Die Hundsrück-Olympiade mit ihren Spielen für Groß und Klein ist wieder gut angekommen", freute sich der Vorsitzende des TV Streichen, Michael Murschel.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem Einlagespiel zwischen Handballspielern der Streichener Mannschaft von 2007/08 und der aktuellen Mannschaft, und im Zelt legte DJ Heinz auf.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.