Freuen sich auf eine tolle Blumenhalle für die Gartenschau 2023 (von links): Annette Stoll-Zeitler, Margarete Lang-Murmann und Annette Stiehle.Foto: Bossenmaier Foto: Schwarzwälder Bote

Kunst: Früherer Platz für Nutztiere im Gasthof Lang bietet nun Raum für Blumenarrangements

Balingen. Wo einst Raum für Kühe war, finden sich im Gartenschaujahr 2023 filigrane Handarbeiten wieder: Im ehemaligen Kuhstall des Gasthofs Lang, der sich direkt am neuen Zollernschlosssteg befindet, werden im Zeitraum der Balinger Gartenschau 2023 mehrfach wechselnde Floristikausstellungen stattfinden – jede mit einem anderen thematischen Schwerpunkt.

Organisiert und betreut werden die Ausstellungen von Mitgliedsbetrieben des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF). Die wechselnden Schauen der Floristen in der Blumenhalle zählen zu den Höhepunkten jeder Gartenschau. Keine Frage, dass auch bei der Balinger Gartenschau eine Floristikausstellung nicht fehlen darf: "Das ist unter anderem das, was der klassische Gartenschaubesucher sehen möchte", erläutert Annette Stiehle, technische Geschäftsführerin des Eigenbetriebs Gartenschau. Sie freue sich sehr, mit dem ehemaligen Kuhstall direkt an der Heinzlenstraße ein historisches, charaktervolles Gebäude zur Verfügung gestellt bekommen zu haben.

Ihr Dank gilt Inhaberin Margarete Lang-Murmann, die von der Idee sofort begeistert war und der Nutzung Ihres Stalls als Blumenhalle im Gartenschaujahr zugestimmt hatte.

"Unser Kuhstall ist im Jahr 1857 von meinem Ururgroßvater Immanuel Lang erbaut und betrieben worden", berichtet Margarete Lang-Murmann. Der Kuhstall hatte schon viele Funktionen, neben Kühen und Schweinen haben in den darüber gelegenen Schlafräumen auch der Schäfer und Melker gewohnt.

Nachdem keine Tiere mehr in dem Gebäude gehalten wurden, diente der urige Gewölbekeller auch den Gebirgsjägern als Altpapier-Lager oder den Gerbereien als Platz, um Felle zu trocknen. Nach fast 100 Jahren im Gebrauch steht das gute Stück seit 1956 leer und ist in den Dornröschen-Schlaf gefallen.

Heute ist der ehemalige Kuhstall 164 Jahre alt und könnte einiges an Geschichten erzählen. Das Gebäude, welches früher außerhalb der Stadtmauern lag, befand sich durch die Nähe zum Viehmarktplatz im Zentrum des Balinger Handels.

Die "Schweizer Straße" als Handelsachse hat schon früher viele Besucher und Durchreisende in das Gasthaus gelockt. Um den Gästen auch einen Übernachtungsplatz bieten zu könne, wurde der Gasthof 1951 unter Richard Lang zum Hotel umgebaut.

Nach dem Großbrand 1996 baute Margarete Lang-Murmann zusammen mit ihrem Mann Ulrich Murmann den Gasthof mit Hotel wieder in seiner heutigen Pracht auf. In diesem Jahr führt Lang-Murmann das Hotel mitsamt der 195-jährigen Familiengeschichte in fünfter Generation.

Annette Stoll-Zeitler (Fachbereichsleitung Ausstellung und Betrieb von bwgruen.de) ist überzeugt, dass der einstige Kuhstall so gestaltet und renoviert wird, dass der ursprüngliche, einfache und unverbaute Charakter des Gebäudes auf rund 200 Quadratmetern die perfekte Bühne für aufregende Blumenarrangements und filigrane Blüten-Gemälde bietet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: