Hier zählt Muskelkraft: Das Ziehen eines Einsatzfahrzeugs gehörte zu den Aufgaben in der "Fire-Action-Arena". Beim Fest der Balinger Feuerwehr war am Wochenende einiges geboten. Foto: Breisinger Foto: Schwarzwälder Bote

Feuerwehr: Fest der Balinger Abteilung zieht viele Besucher an / Fuhrpark erhält weitere Verstärkung

Am Wochenende hat es sich bezahlt gemacht, dass das alljährliche Fest der Balinger Feuerwehr nicht mehr auf dem Heuberg, sondern rund um das eigene Gerätehaus stattfindet. Trotz der Wetterkapriolen ging es problemlos über die Bühne – wenn es regnete, konnten die Besucher prima in den Hallen unterstehen.

Balingen. Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr die "Fire-Action-Arena", an der neben Feuerwehrleuten Vertreter des Roten Kreuzes und Mitarbeiter der Balinger Firma Sinfiro teilnahmen. Fünf Aufgaben galt es zu bewältigen: Die Teilnehmer musste einen Hindernisparcours mit Wasser auf dem Kopf absolvieren, einen Feuerwehrschlauch zusammenbauen, ein Einsatzfahrzeug ziehen, Schlauchkegeln sowie einen Turm bauen. – alles zur Unterhaltung des Publikums. Die Sieger erhielten Preise, als Trostpreis gab es eine Übungsdiensteinheit mit der Balinger Feuerwehr zu gewinnen.

"Mit der ›Fire-Action-Arena‹ wollten wir den Besuchern auch am Samstag etwas bieten", sagte der Balinger Kommandant Florian Rebholz. Gerade Familien, von denen trotz des schlechten Wetters viele da waren, würden von so etwas angezogen, denn Kinder schauten sich alles, was mit der Feuerwehr zusammenhänge, gerne an.

Zum Frühschoppen spielte am Sonntagvormittag der Musikverein Balingen, am Nachmittag waren diverse Schauübungen angesetzt. Den Anfang machte die sich weiterhin großer Beliebtheit erfreuende Jugendfeuerwehr, zudem standen der richtige Umgang mit einer Fettexplosion sowie die Menschenrettung bei einem Verkehrsunfall auf dem Programm. Dabei sollten den Besuchern insbesondere die dabei zum Einsatz kommenden Hilfsmittel und deren richtige Handhabung erläutert werden.

Eingebettet in das Feuerwehrfest war auch wieder eine Fahrzeugschau. Der ohnehin schon große Fuhrpark der bestens ausgerüsteten Balinger Feuerwehr bekommt Ende des Jahres mit einem neuen Vorausrüstwagen, der immer als erstes an der Unfallstelle ist, einen weiteren Neuzugang. "Der neue Vorrüstwagen bringt eine erhöhte Schlagkraft bei der Unfallrettung", so Rebholz. Er sei zeitgemäßer und schneller als das Vorgängermodell und zudem sicherheitstechnisch auf dem neuestem Stand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: