Gut besucht ist das Frühlingsfest des Musikvereins Ostdorf, bei dem die Kapelle aus Erzingen für Unterhaltung sorgt. Fotos: Breisinger Foto: Schwarzwälder Bote

Konzert: Musikverein Ostdorf hat Orchester aus Meßstetten und Erzingen zu Gast / Polka und ABBA-Medley

"Musik ist unser Leben" hat das Motto des Musikvereins Ostdorf gelautet, der am Samstagabend zu seinem ersten Frühlingsfest in die Ostdorfer Turn- und Festhalle eingeladen hatte.

Balingen-Ostdorf. Noch vor drei Wochen hatte der Musikverein unter der Leitung seines Dirigenten Jürgen Lontschar beim Kirchenkonzert in der Medarduskirche brilliert, diesmal überließen sie die Bühne dem Musikverein Erzingen unter seinem neuen Vorsitzenden Bryan Köhler und seinem Dirigenten Attila Hepp und dem Musikverein Meßstetten unter seinen drei Vorsitzenden Sandra Dreher, Jochen Weier und Martin Fetzer sowie Dirigent Andreas Bott, die den Ostdorfern jeweils einen Gegenbesuch abstatteten.

"Es erwartet Sie vorzügliche Blas- und Unterhaltungsmusik, eine ganz andere Facette wie ein Kirchenkonzert", meinte der Vorsitzende des Musikvereins Ostdorf, Tobias Waidelich. Er sollte recht behalten, unterhielten die Musikvereine die vielen begeisterten Besucher glänzend, die sich bei einigen Liedern mit rhythmischem Mitklatschen und beim von den Erzinger intonierten "Dem Land Tirol die Treue" auch sängerisch beteiligten.

Nachdem die Erzinger den Abend mit Klassikern wie "Wir Musikanten" oder der "Kuschel-Polka" eröffneten, kam passend zum Revival der schwedischen Band ein ­ABBA-Medley mit vielen Evergreens zur Aufführung. "Ich wollte nie erwachsen sein (Nessaja)" von Peter Maffay erwies sich ebenfalls als gelungene Abwechslung.

Mit dem Witz einer Musikantin aus Meßstetten: "Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einer Batterie? Die Batterie hat auch eine positiven Seite" hatte das Orchester gleich die Besucherinnen auf seiner Seite, doch auch die Männer wurden mit bester Blas- und Unterhaltungsmusik schnell wieder versöhnt.

Die Kapelle eröffnete mit der "Meßstetter Heimatpolka" ihren Auftritt. Sie wurde von zwei singenden Musikern begleitet, die an diesem Abend einige gelungene Auftritte hatten. Außerdem erwiesen sie sich als wahre Könige der Polka, glänzten aber auch bei "Italo Pop", bei "Uptown Girl" oder beim "Abendrotwalzer". Ein Trompetensolo rundete die gelungene Darbietung ab. Für Speis und Trank war ebenfalls gesorgt. Lustige Unterhaltung kam beim "Speck schätzen" und "Wettnageln" nicht zu kurz.

"Die Besucher und wir sind voll und ganz zufrieden. Wir hatten ein schönes Ambiente und haben qualitativ gute Musik zu hören bekommen", zog Waidelich ein positives Fazit der ersten Auflage des Frühlingsfests. Zuvor waren immer im Herbst Musikvereine eingeladen worden.