Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Erneut Feuerwehr-Einsatz bei Bizerba

Von
Die Feuerwehr ist schon wieder zu Bizerba ausgerückt. Foto: Maier

Balingen - Das Balinger Unternehmen Bizerba kommt nach der Bombendrohung am Freitag nicht zur Ruhe. Am Sonntagmorgen gab es den nächsten Großeinsatz der Feuerwehr an der Unternehmenszentrale in Balingen.

Ursache des Einsatzes war Kühlmittel, das am frühen Morgen in den EDV-Räumen ausgelaufen war. Dieses führte zu einer Rauchentwicklung in dem Hochsicherheitsbereich an der Wilhelm-Kraut-Straße. Ein Brandmelder schlug um 8.20 Uhr Alarm.

Die Feuerwehrabteilungen Balingen und Endingen rückten mit rund 40 Mann und mehreren Fahrzeugen an, was nach dem Vorfall am Freitag erneut für enormes Aufsehen sorgte. Auch das DRK war vor Ort. Verletzt wurde niemand, wie Stadtbrandmeister Joachim Rebholz gegenüber unserer Zeitung sagte. Die Feuerwehrleute durchlüfteten die EDV-Räume. Rebholz sagte weiter, dass es keinen Zusammenhang mit der Bombendrohung gebe.

Am Freitag waren die Bizerba-Werke in Balingen und Meßkirch nach einem anonymen Anruf zur Mittagszeit komplett evakuiert worden. Eine weibliche Stimme hatte per Telefon damit gedroht, dass zwei Bomben hochgehen würden. Erst nach Stunden bangen Wartens und dem Einsatz von Spürhunden hatte es Entwarnung gegeben; Sprengsätze wurden nicht gefunden. Hunderte Mitarbeiter mussten die Betriebsstätten verlassen. Die Bizerba-Werke und die drumherum verlaufenden Straßen wurden weiträumig abgesperrt, was am Freitagnachmittag zu einem Verkehrschaos in Balingen führte.

Die Ermittlungen zu der Anruferin oder dem Anrufer laufen bei der Kriminalpolizei Rottweil auf Hochtouren – und gestalten sich schwierig, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Dadurch, dass der Anruf bei Bizerba einging, gebe es keinerlei Aufzeichnungen von dem Gespräch. Weiterhin unklar sei, ob essich bei dem Anrufer um eine Frau oder einen Mann handele. Auch die Frage des Motivs sei noch schwer zu beantworten. In erster Linie werde nun das Umfeld des Unternehmens abgeklopft.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.