Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Ermilio Verrengia will in zwei Jahren Vorsitz abgeben

Von
Das Führungsteam des Fördervereins (von links): Melanie Volm, Gudrun Hittinger, Armin Wissmann, Heike Kitzinger, Walter Vollmer und Ermilio Verrengia.Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen-Zillhausen. Der Förderverein Zillhausen hat seine Hauptversammlung wegen der Corona-Pandemie verspätet abgehalten. Als Vorsitzender wurde Ermilio Verrengia im Amt bestätigt, doch er kündigte bereits seinen Rücktritt an.

Stellvertretende Vorsitzende ist Claudia Spieß, Schatzmeister Armin Wissmann und Schriftführerin Gudrun Hittinger; Kassenprüfer bleiben Eckhard Luppold und Ingo Schneider. Beisitzer sind Heike Kitzinger, Melanie Volm, Norbert Schneider, Alexander Brandstetter, Axel Riedmüller und Walter Vollmer. Ausgeschieden sind Matthias Rädle, Peter Spieß und Ekkehard Wissmann.

Der Vorsitzende bedankte sich bei den Neugewählten, weil sie sich für ein Amt zur Verfügung stellten, und bei den Ausgeschiedenen für deren Engagement. Er überreichte ihnen als Zeichen des Dankes und Anerkennung ein Präsent. Ein ganz besonderer Dank galt Matthias Rädle, einer der "Gründungsväter". Dieser habe den Verein aus der Taufe gehoben, der seine Handschrift trage. Sein Wirken werde Bestand haben.

Zu Beginn der Versammlung erinnerte Verrengia in seinem Bericht unter anderem an die finanzielle Unterstützung der Grundschule Zillhausen-Streichen. Er wies darauf hin, dass eine weitere Betreuungserweiterung erwogen werde und mit der Schule, Stadtverwaltung und den beiden Vereinen auf die Füße gestellt werden soll.

Schriftführerin Gudrun Hittinger ließ alle Aktivitäten des Vereins Revue passieren. Laut Schatzmeister Armin Wissmann blicke der Verein in eine solide finanzielle Zukunft. Die Kassenprüfer Ingo Schneider und Eckhard Luppold bescheinigten ihm eine tadellos geführte Kasse. Die stellvertretende Ortsvorsteherin Martina Henle führte die Entlasung herbei.

Vorsitzender Verrengia wies darauf hin, dass er mit dem neu gewählten Gremium die Eckpunkte und die Ziele des Vereins neu abstecken und definieren wolle. Es wurde in der Versammlung noch vorgeschlagen, dass der Verein eine neue Werbekampagne starten soll, um seine Arbeit den Bürgern wieder näherzubringen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.