Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Einbruch per Code

Von
Der ungebetene Gast kommt leise daher: Er hat sich per Fernbedienung Zutritt verschafft. Symbolfoto: Armer Foto: Schwarzwälder-Bote

Zollernalbkreis. Die Polizei warnt vor einer neuen Masche, mit der sich Einbrecher Zugang zu Garagen und Wohnhäusern verschafft haben: per Fernbedienung. Um in eine Garage oder ein Wohnhaus einzudringen, müssen die Ganoven keine Gewalt anwenden: Sie bedienen sich handelsüblicher Fernbedienungen und verschaffen sich Zutritt per Funk-Code. Viele Hauseigentümer öffnen ihre Garagentore mit einem Handsender. Die verwendeten Fernbedienungen arbeiten mit niedriger Frequenz, beispielsweise 433 Megahertz, nach dem "Rolling-Code-System" oder "KeeLoq": Mit jeder Betätigung der Fernbedienung wird der Code durch das System geändert. Allerdings wurde das System vor etwa sieben Jahren geknackt. Somit können Einbrecher mit kriminellem Geschick, wenn sie das Signal zweimal abgehört haben, das nächste Signal errechnen.

Laut Polizei sind in der Regel Systeme betroffen, die mit einem Chip des Herstellers "Microchip Technology" arbeiten. Es gibt aber von vielen Herstellern Systeme, die wegen dieser Sicherheitslücke entwickelt wurden und einen höheren Sicherheitsschutz bieten.

Die einfachste Lösung besteht darin, die Stromzufuhr zum Garagentormotor abzustellen. Dass der Zündschlüssel nicht im Zündschloss stecken sollte und dass die Fahrzeuge verschlossen sein sollten, erklärt sich von selbst.

Insbesondere sollte man beim Wegfahren oder Nachhausekommen darauf achten, ob sich fremde Personen in der Nähe aufhalten oder längere Zeit in fremden Fahrzeugen sitzen. Die Polizei weist darauf hin, dass Beobachtungen von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen rund um die Uhr über den Polizei-Notruf mitgeteilt werden können.

Für Informationen stehen auch die Kriminalpolizeilichen Berater vor Ort zur Verfügung – in Balingen in der Charlottenstraße 4.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading