Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Die Ostdorfer Anlage wird im großen Stil erweitert

Von
Armin Jetter erläutert die Erweiterungspläne für die TCO-Anlage. Foto: Haug Foto: Schwarzwälder Bote

Von Thomas Haug

Balingen-Ostdorf. Das Zusammengehen mit der Balinger Tennisgemeinschaft (BTG) ist im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Tennisclubs Ostdorf (TCO) gestanden.

Vorsitzender Armin Jetter schilderte zunächst die Umbaumaßnahmen. Geplant seien drei neue Plätze, ein vierter bestehender müsse umgebaut werden. Es würden eine neue LED-Flutlichtanlage gebaut, die Terrasse erweitert und eine Beschattung angebracht. Neben den Plätzen seien Unterstände mit Bänken vorgesehen.

"Die Duschen und Umkleidekabinen werden vergrößert", sagte Jetter weiter. Dadurch gehe im Vereinsheim Lagerplatz verloren, weshalb ein neues Gerätehaus im Außenbereich errichtet werden müsse. Auch würden Fahrradstellplätze und zusätzliche Parkplätze ausgewiesen. "Bei der Planung mussten keine Abstriche gemacht werden, die Stadt Balingen hat alles so akzeptiert", freute sich Jetter. Finanziert werde das Bauvorhaben durch verschiedene Zuschüsse und vor allem durch die Restwertentschädigung der BTG, welche sich auf 385 000 Euro belaufe.

Alle Genehmigungen zur Erweiterung der Plätze lägen bereits vor, allerdings stünde die für den Umbau des Gebäudes noch aus. Jetter zeigte sich aber zuversichtlich, dass man mit dem bestehenden Vereinsheim noch eine Saison überstehen könne. Der Vorsitzende wies zudem darauf hin, dass der Bau der neuen Verbindungsstraße zum Eutenberg bereits begonnen habe.

Zu Beginn der Versammlung antwortete Jetter auf die Frage, warum gerade jetzt im Lockdown-Light eine Hauptversammlung angesetzt werden müsse, dass es wichtig sei, das letzte Berichtsjahr abzuschließen. 2021 stünden Neuwahlen an, da würde sich dann niemand mehr für 2019 interessieren.

Die Berichte der Funktionäre waren allesamt sehr kurz und knapp gehalten. So sagte Schriftführer Hans-Walter Jenter, dass im vergangenen Jahr bei den vier abgehaltenen Ausschusssitzungen vor allem die Weichenstellung für den Ausbau der Tennisanlage im Vordergrund gestanden habe. Der Verein zähle insgesamt 185 Mitglieder, 128 aktive und 57 passive.

"Was wir einnehmen, können wir auch ausgeben, aber mehr nicht", betonte Armin Jetter. Durch das Zusammengehen mit der BTG hätte 2020 ein absolutes Rekordjahr werden können, was die Meldung an Mannschaften angehe, berichtete Sportwart Tobias Hortler. 17 Mannschaften seien es gewesen, ergänzt Jetter, jedoch fanden wegen der Corona-Pandemie so gut wie keine Wettkämpfe statt. Ostdorfs Ortsvorsteher Helmut Haug führte danach die einstimmige Entlastung herbe. Er hofft, dass die vielen Mannschaften bald wieder spielen können, und er wünschte dem Verein alles Gute für die vielen Baumaßnahmen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.