Guter Dinge ist das Team der Volkshochschule Balingen mit ihrem Leiter Ottmar Erath (Mitte). Foto: Hertle Foto: Schwarzwälder Bote

Volkshochschule: Semesterprogramm für Herbst und Winter hat begonnen / Programmheft ist verteilt

Balingen. Vom klassischen Programmheft mag sich die Volkshochschule Balingen nach den Worten ihres Leiters Ottmar Erath nicht verabschieden, wenn sie inzwischen im Zeitalter moderner Medien auch andere Wege nutzt. So hat sie ihr Programm für Herbst und Winter 2018/2019 in einer Auflage von 38 000 Exemplaren drucken und an alle Haushalte in Balingen, Geislingen, Haigerloch, Rosenfeld, Obernheim, Nusplingen und im Oberen Schlichemtal verteilen lassen.

Laut Erath macht es sich für die VHS bezahlt, besondere Angebote in speziellen Broschüren zu publizieren. Nicht zu unterschätzen ist das Internet: "Wir haben jetzt schon 3000 Anmeldungen", sagt Erath.

Über die Jahre ist die VHS Balingen gewachsen und verfügt heute über 21 Schulungsräume an drei Standorten: im Hauptgebäude an der Wilhelmstraße, in der Friedrichstraße 13 und im Schulzentrum Weilstetten. Elf Mitarbeiter und zwei Auszubildende sind in der Geschäftsstelle tätig. Nach Angaben von Erath ist im vergangenen Jahr die Zahl von 20 000 Unterrichtsstunden überschritten worden. Die Gesamtzahl der Teilnehmer lag bei 10 500.

Erfreulich für Erath: "Wir finanzieren uns zu drei Vierteln aus Eigeneinnahmen und einem Viertel öffentlichem Zuschuss."

Sehr gefragt ist die per Flyer beworbene Reihe "Akzente" mit Halb- und Ganztagsexkursionen, etwa ins Kloster Maulbronn, nach Colmar, in Betriebe oder nach Villingen-Schwenningen, wo eine hoch technisierte altersgerechte Musterwohnung besichtigt wird.

Großer Nachfrage erfreut sich laut Erath die Reihe "Kultur & Kaffee am Nachmittag": Autoren lesen dabei in der "GenießBar".

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Reihe "Wege des Älterwerdens", den die VHS, das Generationennetz, das Evangelische Bildungswerk und die Katholische Erwachsenenbildung bestreiten. In diese Rubrik passen unter anderem die Angebote "Sicher mit dem Bus unterwegs", "Sicher mit dem Rollator unterwegs" und Informationen über die Pflegeversicherung.

Aber auch für Kinder und Jugendliche ist eine Menge geboten, etwa in der Jugendtechnikschule mit Kursen für Programmieren, Präsentationen oder Elektronik.

Stolz ist Erath darauf, dass im Februar 2019 in Balingen die Fachtagung der Kunstschulen aus Baden-Württemberg stattfindet inklusive einer Fortbildung im VHS-Zentrum Weilstetten. Erfolg hat nach seinen Angaben die Jugendkunstschule mit ihren Angeboten in den Schulferien.

Die "Junge VHS" setzt den Akzent auf Bewegung bei Babys und Kleinkindern mit Zumba oder Junior Dance.

Größter Bereich im Programm der Volkshochschule Balingen bleibt Gesundheit mit 47 Prozent der gesamten Teilnehmer. "Das Bedürfnis ist da, Kurse zu belegen", sagt Erath: "Das Format bietet Vorteile." Im Vordergrund stehen laut den Verantwortlichen Sabine Gern und Carola Jost Achtsamkeit, Entspannung, Yoga oder Qi Gong mit ihren langsamen Bewegungen. Neu sind "Mama Fitness", Step, "Fit fürs E-Bike" und "Unterwegs mit dem Mountainbike".

Bei den Koch- und Backkursen hebt der Leiter ein Angebot hervor: Springerle-Backen mit Irmgard Priester.

Traditionell nehmen Sprachkurse breiten Raum ein. Es werden Kurse für spezielle Zielgruppen angeboten, etwa "Business English". Außerdem kann man beispielsweise neben Chinesisch, Russisch, Portugiesisch, Kroatisch, Schwedisch oder Ungarisch auch die Gebärdensprache lernen. An Bedeutung gewonnen haben Kurse in Deutsch als Fremdsprache und Integrationssprachkurse.

Im Bereich "EDV & Medien" sind laut Erath zahlreiche Senioren aktiv; zudem gibt es Interesse an PC-Anwendungen und dem Thema IT-Sicherheit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: