Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Betrieb im Bali-Kino geht weiter

Von
Wenn’s keine echten Tiere gibt, steigen Menschen eben in Kostüme: Die verrückte Komödie "Rettet den Zoo" ist diese Woche im Balinger Kino zu sehen. Foto: Capelight Pictures Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen (mai). Das Balinger Kino hat in der vergangenen Woche als erstes Lichtspielhaus im Zollernalbkreis den Betrieb wieder aufgenommen – nun steht fest, dass dort auch in dieser Woche Filme zu sehen sind. Der Betrieb werde weitergehen, sagte Inhaber Hans Müller am Montag unserer Zeitung.

Hans Müller sagt, dass die Wiederöffnung geglückt sei. Vergangene Woche, als das Wetter gut war, sei die Zahl der Besucher indes "sehr mäßig" gewesen, am Wochenende "war’s in Ordnung". Mit den neuen Regeln habe es gut funktioniert.In der nun zweiten Corona-Kinowoche sind von Donnerstag bis Sonntag 17 Streifen für Besucher aller Altersklassen im Programm. Überwiegend handelt es sich um Filme, die bereits vor der Pandemie zu sehen waren – mit neuem Stoff sind die Verleiher derzeit sehr zurückhaltend.

Einen neuen Streifen aber hat Müller parat: "Rettet den Zoo", eine südkoreanische Komödie über einen Anwaltsgehilfen, der einen Zoo profitabel machen soll, in dem gar keine Tiere leben.

Vergangenen Donnerstag hatte Müller die Türen des Bali-Kinos nahe dem Bahnhof, das er im März infolge der Corona-Pandemie schließen musste, für Besucher wieder geöffnet. Bis Sonntag waren dort Filme zu sehen. Möglich wurde der Neustart durch die Lockerungen der Corona-Vorgaben, Müller musste ein Hygienekonzept erarbeiten. Die Filmzeiten sind demnach so konzipiert, dass im Eingangsbereich kein Gedränge entsteht. Kinobesucher müssen beim Betreten des Hauses Mundschutz tragen; abnehmen dürfen sie ihn erst dann, wenn sie es sich im Kinosessel gemütlich gemacht haben. Die Zahl der Plätze in den Sälen ist zudem wegen der Abstandsregeln begrenzt. Die übliche Filmverpflegung wird angeboten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.