Eine Familie liest und betrachtet die letzte Station des Kreuzwegs in der Frommerner Kirche, an der die beleuchtete Höhle zu sehen ist, die nach der Auferstehung Jesu leer ist.Foto: Stotz Foto: Schwarzwälder Bote

Religion: Besondere Veranstaltungen in der katholischen Frommerner Kirche St. Paulus

Balingen-Frommern. Besondere Situationen wie die gegenwärtige erfordern besondere Wege. Die katholische Seelsorgeeinheit Balingen bot daher in der St. Paulus Kirche in Frommern am Karfreitag gleich zwei besondere Veranstaltungen an.

Aufgeteilt in zwei Gruppen konnten die Kommunionsfamilien von morgens bis nachmittags gemeinsam den Leidensweg Christi entlang eines Kinderkreuzwegs nachgehen und mitfühlen. Mit Hilfe von handgefertigten Egli-Figuren, die Angelika Mager, Beate Kull und Loretta Harke mit altersgerechten Erläuterungen aufgebaut hatten, lernten die Kinder die Bedeutung der Osterbotschaft zu verstehen.

Der Kinderkreuzweg wurde dann auch von den rund 30 Besucherfamilien sehr gelobt. "Die Figuren lassen die biblischen Geschichten für unsere Kinder lebendig werden. Großes Lob an alle – richtig schön", sagte eine Mutter beim Hinausgehen.

Am frühen Abend gab es dann darüber hinaus eine Karfreitagsandacht für die Gläubigen, bei der ebenfalls neue Wege beschritten wurden. Unter dem Titel "Judas – ein Schrei, der niemals endet" las Loretta Harke Textauszüge aus dem Buch "Judas, der Freund" von Pater Christoph Wrembek vor.

In der mittelalterlichen Jesus-Judas-Darstellung, die sich an einem Kapitell in der Basilika in Vezelay in Burgund befindet, trägt Jesus den Verräter Judas auf seinen Schultern. Es ist für Pater Wrembek das Sinnbild dafür, dass Gottes Barmherzigkeit nicht bei menschlichen Verfehlungen endet, sondern weit darüber hinaus reicht.

Die Organistin Daria Pflumm umrahmte gemeinsam mit dem Gesang von Karin Erhardt mit der passenden Passionsmusik. Zu hören waren Stücke von Franz Liszt "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" und Max Reger "Meinen Jesum lass ich nicht" aus dem 19. Jahrhundert.

Die musikalische Andacht war bereits die sechste Veranstaltung in der Passionszeit. Angedacht sind Fortsetzungen dieser Reihe, die laut Ankündigung unter musikalischer Begleitung verschiedene Bibeltexte neu verständlich machen soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: