Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Auf Freibad-Parkplatz entsteht neues Stadtarchiv

Von
Blick auf den Standort des künftigen Stadtarchivs: Dieses soll auf dem Freibadparkplatz nahe der Eyach gebaut werden. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Foto: Maier

Balingen - Das künftige Stadtarchiv wird auf dem Freibadparkplatz gebaut. Der Balinger Gemeinderat hat am Dienstagabend das 2,25-Millionen-Vorhaben einstimmig auf den Weg gebracht. Diskussionen gab’s erneut darüber, welche Art von Gastronomie daneben die beste sein könnte.

Beim Standort – nahe dem Eyachbogen, in Richtung Zollernschloss – folgte das Gremium den Empfehlungen des Büros Lohrer.Hochrein. Dieses ist für die Gestaltung des südlichen Bereichs der Gartenschau zuständig, und es hatte den Bau des Gebäudes für das "Gedächtnis der Stadt" an dieser Stelle empfohlen – wie andere Gartenschau-Wettbewerbsteilnehmer auch. Ebenfalls geprüft, allerdings verworfen wurde ein Standort auf dem Freibadparkplatz in Richtung Freibad.

Vorgesehen ist ein riegelförmiges, dreigeschossiges Gebäude. Im Erdgeschoss befinden sich neben dem großzügigen Foyer, das Platz für Ausstellungen bietet, der Lesesaal sowie die Verwaltungsräume. Das Archivgut wird in den beiden Obergeschossen gelagert. Das Gebäude soll so konstruiert werden, dass man dereinst, wenn der Platz ausgeht, noch ein weiteres Geschoss draufpacken kann. Wenn möglich im Herbst, spätestens im Frühjahr 2020 wird mit dem Bau begonnen.

Bedenken hatte es immer wieder bezüglich des Hochwasserschutzes gegeben – diese räumten Baudezernent Michael Wagner und Hochbauamtsleiter Frieder Theurer aus. Der derzeitig noch tief liegende Baugrund wird auf das Niveau der Fahrbahn der nahen Heinzlenbrücke angehoben. Dadurch sei der Bau selbst vor einem extremen Hochwasser geschützt. Wagner verwies zudem darauf, dass der Freibadparkplatz beim letzten Extremhochwasser im Jahr 2013 nicht betroffen gewesen sei.

Welche Gastronomie?

Dietmar Foth erneuerte in der Gemeinderatssitzung seinen Anregung, für die von der Stadtverwaltung und auch von Lohrer.Hochrein dort vorgesehene Gastronomie eine Brauereigaststätte zu prüfen. Den Wunsch danach hätten zuletzt viele Balinger ihm gegenüber geäußert. Dafür müsste die genaue Positionierung des Archivgebäudes allerdings so erfolgen, dass für eine solche Gastronomie in Richtung Eyach genügend Raum bleibe. Von einem Café würde er abraten, so Foth, davon gebe es in Balingen bereits genügend.

Bezüglich der Brauereigaststätte wurden indes auch Bedenken laut. Erwin Feucht (Grüne) meinte, dass dafür deutlich mehr Platz notwendig wäre, als wohl verfügbar sei. Klaus Hahn (CDU) und Markus Wochner (Freie Wähler) sagten, eine Brauereigaststätte sei grundsätzlich eine gute Idee, nur nicht an diesem Standort. In direkter Nachbarschaft plant die Balinger Wohnbau, wie berichtet, mehrere Wohnneubauten entlang der Straße Im Roßnägele bis hin zum Strasser-Areal; durch eine Brauereigaststätte, die vor allem im Sommer von einem großzügigen Außenbereich lebe, sei damit der Ärger mit den Anwohnern programmiert.

Derweil steht mit dem Bau des Archivs und der Neugestaltung des Freibadparkplatzes insgesamt im Zusammenhang mit der Gartenschau eine weitere Veränderung an: Künftig wird es an dieser Stelle keine Plätze mehr für Wohnmobile geben. Wo deren Parkplatzstandort künftig sein wird, ist noch offen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.