Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Am Bahnhof poppt die Kunst auf

Von
Stephan Hörnig (links) und Lorenz Bögle sitzen auf dem Boden zwischen Kunst – und überlegen, wo diese am besten zu platzieren ist. In den Räumen des früheren Betten-Prinz an der Bahnhofstraße eröffnen die beiden an diesem Freitag Balingens erste Pop-up-Galerie. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Die "Kunststadt Balingen" wird von diesem Wochenende an um einen Aspekt reicher: Im Gebäude Bahnhofstraße 29, dem früheren Betten-Prinz, öffnet an diesem Freitag die erste Pop-up-Galerie der Stadt. Gezeigt werden Werke bekannter Künstler und junger Kreativer.

Balingen. Lorenz Bögle und Stephan Hörnig wuseln am Mittwoch durch die kahlen Räume, sie überlegen, wo welches Gemälde, wo welche Skulptur, wo welche Grafik und wo welches Objekt am besten zur Geltung kommt. Die beiden sind die Macher der Galerie, die an den kommenden fünf Wochenenden nahe dem Bahnhof in Balingen geöffnet sein wird. "Heiliger Bimm Bamm I." haben sie die Ausstellung benannt, auf ihre Weise läuten sie damit die künstleriche Vorweihnachtszeit ein.

Besucher bekommen dort Werke von 25 renommierten Künstlern wie etwa Jörg Immendorff, Markus Lüpertz, A. R. Penck, dem Schauspieler Armin Müller-Stahl, dem Balinger Kurt Renz sowie von jungen, aufstrebenen Talenten zu sehen.

Allen gemeinsam ist, dass es sich um Künstler handelt, die von dem leben, was sie tun – deswegen sind die Malereien, Grafiken, Skulpturen und Objekte nicht nur zu sehen, sondern auch zu kaufen. Wobei Bögle und Hörnig betonen, sie hätten Wert darauf gelegt, die Werke zu "erschwinglichen Preisen" anzubieten: Abgesehen von einzelnen "Ausreißern", liegt die Preisspanne zwischen 50 und 1000 Euro.

Auch Bögle und Hörnig stellen ihre Arbeiten vor, die beiden sind zudem die Macher der Pop-Up-Galerie. Sie trägt den Namen "U108", dieser bezieht sich auf den Namen der Galerie, die Bögle in München an der Ungererstraße mit ebenjener Hausnummer betreibt. Diejenige in Balingen sei davon nun eine Außenstelle.

Bögle und Hörnig sind Künstler. Während Bögle in Karlsruhe die Meisterklasse bei Silvia Bächli absolviert hat, bezeichnet sich Hörnig als Autodidakt. Kennengelernt haben sie sich über die Initiative "Hart Karlsruhe", die einen avantgardistischen Gegensatz zur "Art Karlsruhe" setzen will. Gemeinsam haben sie dann beschlossen, irgendwann und irgendwie einmal zusammen "künstlerischen Unsinn zu machen". Die Möglichkeit, dies in Balingen zu tun, ergab sich durch den Leerstand der Räume an der Bahnhofstraße 29.

Der 30-jährige Reutlinger Bögle unterhält seit zweieinhalb Jahren ein Atelier im dortigen Obergeschoss, das Erdgeschoss bekommen er und der in Köln lebende 44-jährige Hörnig nun durch familiäre Kontakte zur Verfügung gestellt.

Erst vor zwei Wochen fassten sie den Entschluss, dort für kurze Zeit die Ausstellung auf die Beine zu stellen – und trommelten dafür Künstlerfreunde zusammen. Als eine "schöne Mischung" bezeichnen sie das, was dabei zusammenkam. Mit ihrer Schau wollen sie nach eigenen Angaben den "Bimm Bamm" auspacken, auf künstlerische Art das Jahresende einläuten – und zudem die "Kunststadt Balingen" auf ihre Weise neues Leben einhauchen.

  Die Pop-up-Ausstellung "Heiliger Bimm Bamm I." wird an diesem Freitag, 22. November, um 19 Uhr an der Bahnhofstraße 29 eröffnet. Für Besucher geöffnet ist sie dann an den Wochenenden bis einschließlich 22. Dezember jeweils samstags von 14 bis 20 Uhr sowie sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Werke von folgenden Künstlern werden gezeigt: Heike Kati Barath, Lorenz Bögle, Holger Bunk, Adam Cmiel, Hagen van Dalen, Burkhard Driest, Peer Gessing, Stephan Hörnig, Thaddäus Hüppi, Jörg Immendorff, Lars Laion, Jimmy E. Langer, Markus Lüpertz, Frank Martin, Armin Müller-Stahl, Anselma Murswiek, Yoko Ono & Thomas Christians, A.R. Penck, Martin Pöll, Kurt Renz, Vivien Ruxton, Andreas Weische, Holger Zimmermann und Robin Zöffzig

Artikel bewerten
3
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.