Zollernalbkreis. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat am Freitag drei neue Corona-Fälle im Zollernalbkreis bestätigt. Die Betroffenen leben demnach in Schömberg (2) und Balingen; es handelt sich um zwei Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet und einen Einzellfall. Damit haben sich nun 1397 Menschen im Kreis das neuartige Virus eingefangen. 1287 Menschen, die sich infiziert hatten, gelten als wieder genesen. Als infiziert gelten weiterhin noch 40 Personen. Die meisten Betroffenen leben in Balingen (15), gefolgt von Albstadt (11), Dautmergen, Hausen am Tann, Rosenfeld und Schömberg (jeweils 2) sowie (jeweils 1) in Dormettingen, Geislingen, Hechingen, Meßstetten, Obernheim und Winterlingen. Bisher sind im Kreis 70 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit gestorben. Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) ist am Freitag leicht gesunken auf 12,2.