Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen 26 neue Lebensretter bereit für den Dienst

Von
Geschafft: Teilnehmer aus elf Feuerwehren haben die Prüfung abgelegt.. Foto: Breisinger Foto: Schwarzwälder Bote

Neue Mitglieder dürfen die Freiwilligen Feuerwehren Balingen, Engstlatt, Frommern, Stockenhausen, Weilstetten, Streichen, Haigerloch, Bittelbronn, Ebingen und Onstmettingen sowie die Werksfeuerwehr Groz Beckert in ihren Reihen begrüßen.

Balingen-Schmiden. 24 dieser zukünftigen Feuerwehrleute haben mit Erfolg am Leistungsnachweis zur Grundausbildung teilgenommen. Zwei weitere Prüflinge bestanden die Funkprüfung. Zwei Feuerwehrleute, die am Samstag nicht an der Abschlussübung teilnehmen konnten, haben die Möglichkeit zu einer Nachleistungsprüfung.

Mit der Lehrgangsorganisation durch Ausbildungsleiter Richard Schlegel begann Anfang März die Prüfung. Danach standen donnestags und samstags die verschiedenen Ausbildungsinhalte in theoretischer und praktischer Form auf dem Programm: Geräte- und Kartenkunde, physikalische Grundlagen, Verkehrsabwicklung und der Austausch mit der Leitstelle beim Funken, Erste Hilfe, Rechtsgrundlagen, das Modul "Brennen und Löschen" und die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Das sachgemäße Bewegen von Lasten sowie das Löschen inklusive Fahrzeugkunde, die richtige Beladung, die Rettung von Personen und die Selbstrettung sowie Brandbekämpfung wurden dabei näher beleuchtet.

Am Samstag war nun der Abschluss. Nach dem schriftlichen Teil am Vormittag ging es am Nachmittag mit dem praktischen Teil weiter. Die Kandidaten wurden einzeln auf gerufen und hatten die Aufgaben "Absichern an der Einsatzstelle", "Knoten und Stiche" sowie "Wasserentnahme Unterflurhydrant" zu bewältigen.

Am Abend fand auf dem Hof der Schmidener Grundschule die nicht mehr in die Leistungsprüfung eingehende Abschlussübung unter dem Übungsleiter Jochen Rapp statt. Folgendes Szenario war gegeben: Ein aufgrund von Baumaßnahmen anwesender Hausmeister meldet auf der Leitstelle, dass Rauch aus dem Gebäude dringt. Er hat sich außerdem bei eigenen Löschversuchen Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zugezogen.

Auf der Außentreppe befinden sich mindestens zwei Personen, die nicht selbstständig den Gefahrenbereich verlassen konnten. Zwei Feuerwehreinheiten müssen sich um die Menschenrettung aus dem Gefahrenbereich, die Übergabe der Verletzten und anschließend um die Brandbekämpfung kümmern, eine Einheit um die Wasserversorgung und die Riegelstellung zwischen Außentreppe und Sporthalle. Die vierte Einheit übernimmt und betreut die verletzten Personen und hat danach die Riegelstellung zwischen Außentreppe und Gebäude als Aufgabe.

Familien schauen zu

"Die Übung sollte zeigen, was in der Ausbildung gelernt wurde. Es sollte ruhig und dennoch zügig gearbeitet werden", erörterte Schlegel die Intention dieser Abschlussübung. "Ich bin sehr zufrieden. Alle haben ihre Aufgaben gut und ohne Hektik erledigt und das Gelernte umgesetzt, was nicht selbstverständlich ist. Denn vor den Zuschauern und den Stadtbrandmeistern aus Balingen und Albstadt kann da schnell einmal mehr Aufregung als beim Bearbeiten von Prüfungsbögen aufkommen", zog Schlegel ein positives Fazit der Abschlussübung. "Es war eine gute Gruppe mit Teilnehmern von 17 bis über 40 Jahre. Ich war beeindruckt, wie schnell die Mitglieder von unterschiedlichen Abteilungen zu einer Einheit zusammengewachsen sind und wie gut sie zusammengearbeitet haben", lobte er seine Zöglinge.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.