Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen 130 Gäste bekommen viel geboten

Von
Die Gäste genießen die Stunden bei der Adventsfeier der Sozialstation im Johann-Tobias-Beck-Haus. Foto: Saia Foto: Schwarzwälder Bote

Zur Adventsfeier hatte die Kirchliche Sozialstation Balingen eingeladen. Dabei wurden die Klienten im Johann-Tobias-Beck-Haus von den Mitarbeitern der Sozialstation bewirtet.

Balingen. Aber nicht nur für das leibliche Wohl war gesorgt: Auch musikalisch, kulturell und nicht zuletzt geistlich wurde den mehr als 130 Gästen etwas geboten. Pfarrer Christof Seisser begrüßte die Feiergesellschaft mit einem adventlichen Impuls zum Thema "Ehre sei Gott in der Tiefe" – frei nach Martin Luther. Schon Luther hatte betont: "Wenn wir Gott suchen und finden wollen, so sollen wir nicht in der Höhe nach ihm forschen, sondern nach unten schauen, in die Krippe hinein. Dorthin, wo Gott selbst Mensch wurde, sich den Menschen gleich gemacht hat." Gott zeige sich in der Krippe solidarisch mit den Menschen, indem er nicht über ihren Nöten schwebe, sondern in ihre Mitte komme.

Die Arbeit der Kirchlichen Sozialstation hat diese Überzeugung zu ihrem Leitmotiv gemacht: Sie hat das Ziel, dass Menschen trotz Krankheit und Pflegebedürftigkeit in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können, solange sie es wünschen und es möglich ist. Der persönliche Kontakt ist dabei nicht etwa notwendiges Übel, sondern ein elementarer und wertvoller Baustein der Arbeit.

Auch der Adventsnachmittag machte dies deutlich: Als die Mitarbeiter unablässig mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und Gebäck durch die Tischreihen wuselten, blieb immer noch Zeit für eine persönliche namentliche Begrüßung, ein freundliches Wort und die Nachfrage, wie es den Menschen gehe.

Arthur Egle-Theurer tritt als Matthias Claudius auf

Arthur Egle-Theurer steuerte einen Vortrag der besonderen Art bei: Als Matthias Claudius verkleidet, verband er Anekdoten und Biografisches aus dem Leben des Liederdichters und Lyrikers mit Auszügen aus dessen Werken. Dazu gehörte unter anderem das bekannte geistliche Abendlied "Der Mond ist aufgegangen", das von den Gästen auch kräftig mitgesungen wurde. Musikalisch abgerundet wurde der Nachmittag mit Adventsliedern und einem Besuch von Kindern aus dem evangelischen Kinderhaus Längenfeld: Die von Carolin Schulz geleitete Gruppe trug ein Lied, einen Tanz und ein Adventsgedicht vor und erntete reichlich Beifall.

 Weitere Informationen zur Kirchlichen Sozialstation Balingen und zur Unterstützung ihrer Arbeit gibt es unter www.sozialstation-balingen.de oder telefonisch unter 07433/9 05 80.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading