Der Gestaltungsbeirat Baiersbronn setzt sich zusammen aus externen Experten in den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsarchitektur und Verkehrsplanung sowie aus Mitgliedern des Gemeinderats und Vertretern der Verwaltung. Foto: Heiko Klumpp Foto: Schwarzwälder Bote

Gestaltungsbeirat: Gremium steht Bauherren zur Seite / Der heimische Rohstoff Holz spielt eine prägende Rolle

Die einzigartige Bauweise im Nordschwarzwald zeigt sich besonders vielfältig in Baiersbronn. Dieses einmalige Erbe zu erhalten, ist das Ziel des Gestaltungsbeirats, der Bauherren beratend zur Seite steht.

Die einzigartige Bauweise im nördlichen Schwarzwald zeigt sich besonders vielfältig in Baiersbronn. Dieses einmalige Erbe zu erhalten und behutsam in die Moderne zu übersetzen, ist das Ziel des Gestaltungsbeirats in Baiersbronn, der allen Bauherren auf Wunsch beratend zur Seite steht.

Baiersbronn. Seit rund fünf Jahren gibt es in Baiersbronn den Gestaltungsbeirat, dessen Arbeit die Gemeinde in einer Pressemitteilung beleuchtet.

Heute stelle Baukultur einen integrativen Prozess der Lebensraumgestaltung dar, der für die Entwicklung von Kommunen ein wichtiger Faktor sei. Baukultur verstehe man in Baiersbronn dabei nicht als historisierenden Umgang mit der gebauten Umgebung, sondern vielmehr als einen andauernden Prozess zur Erarbeitung von regionalen Qualitätsmerkmalen: Stärkung des regionalen Profils, zielgerichteter Umgang mit Demographie sowie das Erarbeiten von Alleinstellungsmerkmalen.

Nachhaltigkeit spielt Rolle

Die Baukultur umfasse zudem die Integration von erneuerbaren Energien sowie den nachhaltigen Umgang mit Gebäudesanierungen und Neubauten. Es gehe somit um den künftigen Umgang mit der gebauten Umgebung als Ganzes. "Für uns als waldreichste Gemeinde Baden-Württembergs kommt dem Thema Baukultur eine ganz besondere Rolle zu. Gerade das Bauen mit dem heimischen Rohstoff Holz war schon immer prägend für Baiersbronn", wird Bürgermeister Michael Ruf in der Mitteilung zitiert. Auch in Zukunft komme dem Bauen mit Holz als nachhaltigem und klimaneutralen Baustoff eine wichtige Bedeutung zu. "Das ist ein Weg, die Historie des Ortes zukunftsweisend fortzuführen und damit den unverwechselbaren Charakter des Nordschwarzwaldes zu erhalten", so Ruf.

Seit dem Jahr 2016 gibt es aus diesen Gründen in Baiersbronn den Gestaltungsbeirat. Dieses beratende Gremium besteht zurzeit aus zwei externen Mitgliedern, dem Vorsitzenden Hans Klumpp, Architekt, und Kerstin Gothe, Stadtplanerin und Architektin, die mehrmals im Jahr für einen Tag in die Gemeinde kommen und Empfehlungen für Bauvorhaben erarbeiten. Des Weiteren besteht der Gestaltungsbeirat aus Bürgermeister Michael Ruf, Bauamtsleiter Thomas Kuntosch und Ortsbaumeister Sebastian Rittner. Anlassbezogen werden weitere Experten aus den Bereichen Landschaftsarchitektur oder Verkehrsplanung hinzugezogen: Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, und Jan Riel, Verkehrsplaner. Auch Vertreter der Gemeinderatsfraktionen und der Verwaltung nehmen beratend an den Sitzungen teil.

Geschäftsstelle im Bauamt

Die Geschäftsstelle des Gestaltungsbeirats befindet sich im Baiersbronner Bauamt und wird von Corinna Brede betreut. Auf diese Weise erhalten sowohl die Entscheidungsträger als auch die Bauherren eine fachliche Beratung. Dabei entstehen für den Bauherren keine Kosten.

Ziel ist es, die baulichen Besonderheiten Baiersbronns hervorzuheben und hochwertige Architektur zu fördern, heißt es in der Mitteilung weiter.

Eine besondere Bedeutung komme dabei Bauvorhaben zu, die ortsbildprägende Wirkung haben. Ein Beispiel aus den jüngsten Sitzungen ist die Heizzentrale für das gemeindeeigene Fernwärmenetz in Klosterreichenbach. Anstelle einer rein technischen Ausführung des Gebäudes wurde auf Anregung des Gestaltungsbeirats eine Holzverschalung für die Gebäudehülle erarbeitet, die zur Baiersbronner Baukultur passt und sich harmonisch in die Umgebung mit ihren gewachsenen Strukturen einfügt.

Höhere Lebensqualität

So werde eine Verbesserung der Lebensqualität für die Bürger sowie eine zukunftsweisende Fortschreibung der Baiersbronner Baukultur erreicht, so die Gemeinde. Weitere Projekte, die derzeit vom Gestaltungsbeirat beraten werden, sind die Umsetzung der Daueranlagen der Gartenschau auf Baiersbronner Gemarkung sowie der Neubau der Gemeindewerke Baiersbronn.

Um noch mehr Bürger auf das Thema Baukultur aufmerksam zu machen, wird aktuell beraten, ob ein Baupreis für das gelungenste Bauvorhaben ausgelobt wird. So könnten ausgezeichnete Baumaßnahmen als Inspiration für künftige Projekte dienen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: