Kathrin Kulajew, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, und Pfarrer Daniel Vögele hießen Immanuel Raiser und seine Frau Maren (Mitte) willkommen. Foto: Erb Foto: Schwarzwälder Bote

Religion: Kirchengemeinde bereitet Immanuel Raiser einen gebührenden Empfang / Investitur am Sonntag

Baiersbronn. Der neue Pfarrer für das Unterdorf ist da: Am Dienstagabend hießen Vertreter der Kirchengemeinde und weitere Gäste Immanuel Raiser willkommen und bereiteten ihm einen gebührenden Empfang. Am kommenden Sonntag steht seine Investitur an.

Als Immanuel Raiser mit seiner Frau Maren, die mit einem Gartenstuhl ausgerüstet war, vor die Tür des Pfarrhauses traten, stimmte der Posaunenchor das erste Lied an. Im Pfarrhaus lief der Umzug noch auf Hochtouren. Nicht nur die Klänge des achtköpfigen Chors, sondern auch die Geräuschkulisse des plätschernden Bachs und die Abendsonne sorgten für eine stimmige Atmosphäre. Auch zwei Anwohner verfolgten den Empfang aus dem Fenster und vom Balkon.

"Mit Ihnen kommt wieder Leben ins Unterdorf. Wir hoffen, dass das Haus und der Ort Baiersbronn zur Heimat werden und sie Orte zur Erholung finden", sagte Kathrin Kulajew, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, und überreichte einen Korb mit Brot, Salz und Speck. Für die Hineingabe des Specks musste sie in der Bibel zwar nach einer sinnhaften Begründung suchen, doch auch das stellte sich nicht als schwierig heraus. "Ich bedanke mich für den tollen Empfang und freue mich auf die Zeit, besonders auf die Zusammenarbeit mit meinem Kollegen Daniel Vögele", sagte Raiser. Vögele, geschäftsführender Pfarrer der Kirchengemeinde und für das Pfarramt Oberdorf-Friedrichstal zuständig, sprach ein Gebet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: