Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Winterrevue lässt keine Wünsche offen

Von
Alle Stars gemeinsam auf der Bühne: Hansy Vogt, Marianne und Michael, Mara Kayser (Zweiter bis Fünfte von links) und die Feldberger. Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Ein unterhaltsames Galaprogramm, garniert mit Stars der Schlager- und Volksmusik, bot die "Klingende Bergweihnacht" in der ausverkauften Schwarzwaldhalle.

Baiersbronn. Während auf der Bühne ein verschneiter Weihnachtswald für ein bezauberndes Ambiente sorgte, war Baiersbronn selbst von einer etwa 20 Zentimeter hohen Neuschneedecke eingepudert worden. "Da passt alles zusammen", stellte Moderator Hansy Vogt denn auch mit unverkennbarem Lächeln fest. Der charmante Conférencier versprach einen beschwingten Nachmittag. Und so kam es auch. Das fast dreistündige Programm bereitete dem Publikum viel Freude.

Als Botschafter des Schwarzwalds zogen die Feldberger in der Formation Hansy Vogt (Gesang, Gitarre), Chris Laubis (Gesang, Steirische Harmonika), Joe Kuttruff (Schlagzeug, Gitarre) und Lothar Böhler (Bass, Bariton) gleich alle Register. Seit 30 Jahren setzen sie Akzente in der Unterhaltungsmusik. Das Publikum war gleich voll dabei und klatschte zu "Schön ist es auf der Welt zu sein" lauthals mit. Zu "Sag Dankeschön mit roten Rosen" hängte man sich fluchs beim Nachbarn ein und schunkelte kräftig mit. Besinnlich wurde es bei "La Postorella", das einst Vico Torriani berühmt gemacht hatte. Seit 1. Dezember selbst auf Tour, stimmten die Feldberger auch die "Fahrenden Musikanten" an. Ein musikalischer Gruß mit dem Titel "Herzschlag für Herzschlag" ging an die Kastelruther Spatzen, verbunden mit Genesungswünschen an deren Sänger Norbert Rier.

Mit viel Herzblut und ihrer einzigartigen Stimme verzauberte Mara Kayser das Publikum. In ihren Liedern brachte sie die Kraft und Macht der Liebe zum Ausdruck. Bejubelt wurde ihr großer Hit "Alles atmet Liebe". Auf den Spuren der Liebe wandelte die ausdrucksstarke Sängerin auch mit dem Gassenhauer "Morgensterne schweigen". In die Vergangenheit tauchte Kayser mit dem Wiener Lied "Ich kann den Nowotny nicht leiden" ein. Gefühlvoll wurde es bei "Nimm mich einfach in Deine Arme". Lang anhaltender Applaus war der Sängerin sicher.

Gerade richtig in Fahrt, wurde der 50. Geburtstag von Moderator Hansy Vogt bejubelt. Fast wäre er ein Christkind geworden, wusste der Moderator zu erzählen, als er vor fünf Jahrzehnten am 25. Dezember um 2.34 Uhr geboren wurde.

Jahrzehnte im Showgeschäft erfolgreich, begeisterten Marianne und Michael schon Generationen von Fans. 44 Jahre stehen sie gemeinsam auf der Bühne und beherrschen das ABC von Schlager und Volksmusik perfekt. Vor Tagen wurden beide zum dritten Mal Großeltern: "Ein Bub", verkündeten sie stolz. Mit "Die Zeit der Gummibärchen ist vorbei" ließen sie die Vergangenheit aufleben. Auch "Wenn ich einmal Hochzeit mache" durfte bei ihrem Auftritt nicht fehlen.

Ihre Liebe zur Böhmischen Volksmusik bekundeten beide mit Titeln der Oberkrainer und des unvergessenen Slavko Avsenik. "Es ist unsere Musik, sie macht fröhlich und beschwingt", so das Duo. Mit einem Medley erinnerten sie an Ernst Mosch, seine Egerländer Musikanten und deren böhmische Musik. Nach reichlich Zugabe-Rufen verabschiedeten sich Marianne und Michael mit einem Volks- und Wanderlieder-Medley.

Nach der Pause eröffnete Mara Kayser mit dem Titel "Küss mich, halt mich" aus dem Märchen "Drei Nüsse für Aschenbrödel" den Weihnachtsteil. Hansy Vogt und Michael trugen vergnüglich eine Weihnachtsgeschichte vor. Vor dem farbenfrohen Bühnenbild sangen und spielten alle Künstler des Nachmittags Weihnachtslieder. Mit "Stille Nacht, heilige Nacht" verabschiedeten sie sich gemeinsam von ihrem Publikum. Hansy Vogt kündigte schon mal die nächste "Klingende Bergweihnacht" an: für den 28. Dezember 2018.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading