Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn "Vivat Baiersbronn" macht Murgtalmusikanten bekannt

Von
Ihre neue CD, die für den Verein zu einem Erfolg geworden ist, stellten die Murgtalmusikanten bei einem Konzert im Mai vor. Archiv-Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn. Die CD der Murgtalmusikanten kommt gut an. Bei vielen Rundfunksendern werden Stücke daraus gespielt. Gudrun Kirschmann eröffnete die Hauptversammlung der Murgtalmusikanten und hieß die Mitglieder willkommen. Sie trug auch gleich ihren Tätigkeitsbericht als Schriftführerin vor. Dabei ging es vor allem um die Gestaltung der CD-Vorstellung und um das Pfingstfest in Klosterreichenbach.

Den Bericht für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Repräsentation gab der musikalische Leiter Arno Horn über die Entwicklung bis zur fertigen neuen CD mit dem Titel "Vivat Baiersbronn" ab. Zwischenzeitlich liefen täglich Titel von dieser CD in über 50 öffentlichen und privaten Rundfunkanstalten im In- und Ausland, berichtete er. Dadurch gebe es auch viele Kontakte zu den Sendern und Moderatoren. In Interviews werde über die Murgtalmusikanten aber auch Baiersbronn berichtet. Damit sei das Ensemble auch ein kostenloser Werbeträger für Baiersbronn.

Viele weitere Einladungen wie zum Beispiel zum Sender Grün Weiß in der Steiermark, oder zu unterschiedlichen Sendern in den Niederlanden und Belgien, hätten aus zeitlichen Gründen und wegen der großen Entfernungen noch nicht erfüllt werden können. Mit großem Staunen erfuhren die passiven Mitglieder, dass außer der CD "Vivat Baiersbronn" die Murgtalmusikanten inzwischen auf weiteren acht Samplern mit unterschiedlichen Titeln zu finden sind. Da die Murgtalmusikanten auf ihrer CD neue Titel von bekannten Komponisten aufgenommen hätten, die eigens für sie komponiert und arrangiert worden seien, sei in Form der kompletten Notenausgaben für Blasmusik, die im Notenhandel erhältlich sind, ein weiterer Faktor hinzugekommen, was wieder eine zusätzliche Werbung für Baiersbronn darstelle, so Horn.

Eine Anfrage kommt aus Brasilien

Manuela Wein berichtete für den Bereich Organisation und Musik über viele Anfragen zu Auftrittsterminen. Selbst aus Blumenau in Brasilien liege eine Anfrage vor. Bianca Wein sprach über die Jugendausbildung. Es gebe wieder neue Schüler, die ein Instrument erlernen. Mit Spannung wurde der Kassenbericht von Ulrike Brück erwartet. Die erheblichen Kosten für das Tonstudio und die CD hätten zu Buche geschlagen, sodass zwar ein Verlust entstanden sei, der aber durch die Werbewirkung für den Verein und den Ort Baiersbronn wieder kompensiert werde. Die Kassiererin ist sich sicher, dass im neuen Jahr wieder ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht wird. Der Kassenprüfungsbericht von Margret Schreiner und Heiko Schuler bescheinigte Ulrike Brück eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstands wurde vom Senior des Vereins, Kurt Haist, beantragt und von den Mitgliedern einstimmig erteilt.

Bei den Vorstandswahlen für den Bereich Musik/Organisation wurde Manuela Wein einstimmig bestätigt, ebenso Tobias Wiech für den Bereich Wirtschaft/Veranstaltungen. Für das Amt der Schriftführerin hatte sich Bianca Wein bereit erklärt, nachdem Gudrun Kirschmann im Vorfeld darum gebeten hatte, sie von dem Amt zu entbinden. Sie wurde einstimmig gewählt. Für die Jugendarbeit wurden Carina Gorgus-Farenkopf und für die Kassenprüfung Margret Schreiner und Heiko Schuler bestätigt.

Kurt Haist dankte den Vorständen für ihre bisherige Arbeit und wünschte auch für die neue Wahlperiode viel Erfolg. Ein besonderer Dank galt Gudrun Kirschmann, die mit einem Blumenstrauß aus ihrem Amt als Schriftführerin verabschiedet wurde.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.